Informationen


Webradio "Erzgebirgs-Weihnacht" ist online

Das Webradio "Erzgebirgs-Weihnacht" ist ab sofort online.

Mit weihnachtlichen Klängen und Mundart-Beiträgen aus unserer Heimat Erzgebirge von gestern und heute. Alle Informationen zu den  Empfangsmöglichkeiten hier !

0 Kommentare

Festplatzbau verzögert sich

Foto: Bühner
Foto: Bühner

"Freie Presse" vom 6. November 2020, von Mike Baldauf

Eigentlich sollte im Dezember alles fertig sein. Nun rechnet die Stadt Zschopau erst im Frühjahr mit dem Baubeginn.

 

Auf dem Hartplatz in Krumhermersdorf werden dieses Jahr keine Bagger mehr rollen. Vom Landratsamt liegt noch keine Baugenehmigung für die Gestaltung der neuen Dorfmitte an der alten Schule vor. Diese erwartet das Bauamt erst in den nächsten Tagen. Noch in diesem Jahr sollen das Vorhaben aber ausgeschrieben und der Auftrag vergeben werden, sagte Bauamtsleiter Thomas Hoyer zur Ratssitzung am Mittwoch. Mit dem Baustart sei erst im Frühjahr zu rechnen.

Das Projekt ist nach Widerstand von Anwohnern und Fußballverein in Verzug geraten. Die Planung wurde überarbeitet und der Festplatz-Standort zur alten Schule hin verlegt. Über eine Treppe ist nun ein Zugang geplant. Mit der Anbindung an das Vereinshaus versprechen sich die Entscheidungsträger Synergieeffekte. Allerdings sind damit Mehrkosten von rund 57.000 Euro verbunden. Das Geld soll aus nicht ausgeschöpften Budgets im Haushaltsjahr 2018 aufgebracht werden. Im Januar bekam Zschopau Fördermittel (knapp 148.000 Euro) bewilligt - unter der Maßgabe, das mit etwa 197.000 Euro veranschlagte Projekt bis Dezember 2020 umzusetzen. Der Bewilligungsbescheid wurde Hoyer zufolge inzwischen angepasst.

Noch ungeklärt ist, ob auch das neue Gerätehaus für die Feuerwehr auf dem Hartplatz errichtet wird. Mit dem Thema soll sich der Stadtrat Ende des Jahres befassen.

 

Link zum Original-Artikel:

https://www.freiepresse.de/erzgebirge/zschopau/festplatzbau-verzoegert-sich-artikel11187875

0 Kommentare

Vollsperrscheibe nervt Kraftfahrer

In Krumhermersdorf steht wieder eine Vollsperrscheibe. Foto: Andreas Bauer
In Krumhermersdorf steht wieder eine Vollsperrscheibe. Foto: Andreas Bauer

"Freie Presse" vom 30. Oktober 2020, von Mike Baldauf

Wenige Wochen nach der offiziellen Freigabe ist die Krumhermersdorfer Ortsdurchfahrt schon wieder gesperrt. Der Dorfbach droht eine Stützwand zu unterspülen.

 

Erst vor drei Wochen haben Krumhermersdorfs Einwohner mit einem großen Fest die Freigabe ihrer Ortsdurchfahrt gefeiert. 13 Jahre hatte der grundhafte Ausbau der Strecke gedauert - verbunden mit Unannehmlichkeiten wie Sperrungen und großräumigen Umleitungen. Wer in diesen Tagen mit seinem Fahrzeug von der Zschopauer Straße dorfaufwärts abbiegt oder aus Richtung Oberdorf kommt, wird wiederum vor einer Vollsperrscheibe stehen.

Ein ehemaliger Krumhermersdorfer reagiert darauf frustriert. "Wo bei der erneuten Sperrung der Witz sein soll, bleibt mir verborgen. Schade, dass sich viele Hoffnungen, die wir einst auf der Straße geäußert haben, wiederum als Trugschluss entpuppen", schreibt Norbert Heide der "Freien Presse".

Die Vollsperrung zwischen den Hausnummern 2 und 14 hatte die Zschopauer Stadtverwaltung schon vor einer Woche angekündigt. Von einer Notbaumaßnahme war da die Rede. Zuständig für die Baustelle ist aber der Landkreis.

Offenbar droht der Dorfbach an der Straße eine Stützwand zu unterspülen. Auf wenigen kurzen Abschnitten seien in den vergangenen Wochen Steine ausgespült worden, teilt Pressesprecherin Stefanie John auf Nachfrage mit. Gibt es Starkregen, und das Gewässer schwillt an, könnten die Schäden größer werden, befürchtet die Landkreisverwaltung.

Damit es nicht soweit kommt, sei umgehend die Sanierung der schadhaften Stellen veranlasst worden. Diese sollen mit Beton verpresst und zudem der sogenannte Kolkschutz zur Vermeidung von Eintiefungen in der Gewässersohle erneuert werden. Kosten: 30.000 Euro. Zwar wurde die Stützmauer beim Bau der Ortsdurchfahrt saniert - allerdings nicht im Bereich der Fließlinie. Zum Zeitpunkt des Straßenbaus seien keine Mängel offensichtlich gewesen, begründet Stefanie John.

Aller Voraussicht nach bis Ende dieser Woche sollen die Arbeiten abgeschlossen werden. Allerdings will die Stadt Zschopau im Anschluss noch das Bachbett sanieren. Die Verkehrsbehörde hat daher einer Verlängerung der Vollsperrung um eine Woche bis einschließlich nächsten Freitag angekündigt. Die Buslinie 237 des öffentlichen Personennahverkehrs soll aber schon ab dem kommenden Montag wieder wie gewohnt in Krumhermersdorf verkehren.

 

Link zum Original-Artikel:

https://www.freiepresse.de/erzgebirge/zschopau/vollsperrscheibe-nervt-kraftfahrer-artikel11176084

0 Kommentare

Pyramidenfest fällt aus

Das diesjährige Pyramidenfest in Krumhermersdorf muss leider ausfallen. Aufgrund der derzeitigen Corona-Entwicklung mit den damit einhergehenden Maßnahmen und Beschränkungen macht eine Planung und Vorbereitung keinen Sinn.

0 Kommentare

Video vom Straßenfest am 10. Oktober 2020

0 Kommentare

Termine Begegnungszentrum November

100 Jahre Fußball - ehemalige Aktive gesucht

Lieber Sportfreund,

 

am 01.07.1921 wurde in Krumhermersdorf der Fußballsport aus der Taufe gehoben. In einigen Monaten begehen wir also das 100- jährige Jubiläum unseres geliebten Fußballsports im „Fußballdorf“ des Erzgebirges.

Es wäre wohl vermessen zu behaupten, dass jene Männer am Gründungstag geahnt hätten, eine Fußballgeschichte in Gang zu setzen, die in Deutschland wohl einmalig war. Zu den Höhepunkten und auch für die Älteren unter Euch unvergessen, zählt der Bezirksmeistertitel und der erstmalige Aufstieg in die DDR-Liga 1976.

Seit der Saison 1969/70 standen 32 Jahre Bezirksliga, 6 Jahre DDR-Liga und 1 Jahr Landesliga auf unserer Erfolgstafel. Anlässlich des 100 jährigen Bestehens unseres Vereins, der sich entsprechend der jeweiligen Situation mehrmals mit anderen Namen präsentierte, wollen wir die Gelegenheit nutzen, alte Erinnerungen und Freundschaften wieder aufleben zu lassen, Begegnungen und Gespräche, auch mit Sportfreunden anderer Jahrgänge über die schönste Nebensache der Welt, unseren Fußballsport, zu suchen und ganz einfach wiedermal nachzudenken, wie schön doch die eigene aktive Fußballzeit war.

Geplant ist ein Festwochenende vom 02. – 04. Juli 2021 mit vielfältigen Veranstaltungen und Sportvergleichen für Nachwuchs-, Freizeit- und Wettspielmannschaften. Darüber hinaus ist ein Freundschaftsspiel gegen Erzgebirge Aue geplant, wobei wir uns hier nach den Plänen der Auer bezüglich eines Termins richten müssen.

Ein Höhepunkt unserer Festwoche soll die Festsitzung am 3. Juli 2021 mit anschließender Disko sein. Wollen wir doch hier die erfolgreichen Zeiten unseres Vereins Revue passieren lassen. Wir hoffen Dich dazu und natürlich auch an den anderen Tagen begrüßen zu können. Bitte informiere, wenn möglich, auch andere Sportfreunde, welche in Deiner Zeit in Krumhermersdorf aktiv waren, denn nicht von allen Spielern haben wir Adressen oder wissen wo sie abgeblieben sind.

Einen genauen Ablaufplan der Festwoche werden wir rechtzeitig veröffentlichen.

In der Hoffnung auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr verbleiben das

 

Festkomitee „100 Jahre Fußball“

0 Kommentare

Dank des Ortsvorstehers Jörg Reichel

Oberbürgermeister Arne Sigmund, Landrat Frank Vogel und Ortsvorsteher Jörg Reichel beim Durchschneiden des Bandes (Foto: Robin Reichel)
Oberbürgermeister Arne Sigmund, Landrat Frank Vogel und Ortsvorsteher Jörg Reichel beim Durchschneiden des Bandes (Foto: Robin Reichel)

Mein Dank geht hiermit an die Dorfgemeinde Krumhermersdorf und an alle Beteiligten, welche am 10.10.2020 zum Gelingen der Veranstaltung anlässlich der Einweihung und Übergabe der neuen Ortsdurchfahrt in Krumhermersdorf beigetragen haben.

Es war einfach überwältigend zu sehen, wie viele Bürgerinnen und Bürger durch ihr Kommen ihre Wertschätzung für die geleistete Arbeit der Baufirmen zum Ausdruck brachten.

Das zeigt, dass die Dorfgemeinde, deren Gewerbetreibende und Vereine ein gutes Miteinander pflegen. 

Ich möchte mich nochmals ganz herzlich bei allen bedanken und wünsche viel Freude mit der neuen Straße in Krumhermersdorf.

 

Mit allerbesten Grüßen  

Jörg Reichel

Ortsvorsteher Krumhermersdorf  

0 Kommentare

Zehnjähriges Bauprojekt verwandelt Frust in Freude

Der Erzgebirgsexpress rollte als eines der ersten Fahrzeuge über die neue Straße. Foto: Andreas Bauer
Der Erzgebirgsexpress rollte als eines der ersten Fahrzeuge über die neue Straße. Foto: Andreas Bauer

"Freie Presse" vom 12. Oktober 2020, von Andeas Bauer

Einst sind die Bürger aus Krumhermersdorf auf die Straße gegangen, um auf deren schlechten Zustand aufmerksam zu machen. Nun trafen sie sich wieder dort - allerdings mit ganz anderen Emotionen.

Auch die Kälte hat nicht verhindern können, dass am Samstag ganz Krumhermersdorf auf den Beinen war. Im Gegensatz zur Sonne strahlte die Bevölkerung, denn in feierlichem Rahmen wurde ein Projekt abgeschlossen, das lange für Frust gesorgt hatte.

Der ehemalige Ortsvorsteher Jörg Tausch erinnerte sich noch genau daran, wie er und viele andere Bürger am 28. Februar 2006 zum ersten Mal vors ehemalige Rathaus gezogen waren, um auf den schlechten Straßenzustand im Ort aufmerksam zu machen. "Wir haben unserem Ärger Luft verschafft", sagte Tausch, der damit auch die zweite Demonstration 2009 meinte, die endgültig die Sanierung ins Rollen brachte. Elf Jahre später kamen viele Menschen von damals nun wieder zusammen, um die sanierte Ortsdurchfahrt mit einem Straßenfest einzuweihen.

 

Ehe Hunderte Besucher das Dorf hinab spazierten, um an mehreren Stationen mit den Krumhermersdorfer Vereinen und Gewerbetreibenden zu feiern, wurde am oberen Ortseingang feierlich das Einweihungsband zerschnitten. Dabei sprach Zschopaus Oberbürgermeister Arne Sigmund von einem "Tag für die Geschichtsbücher". Schließlich hatte der letztlich gelungene Ausbau der "Krumhermersdorfer Lebensader" lange gedauert und neben acht Millionen Euro auch viele Nerven gekostet. Landrat Frank Vogel sprach von vielen Diskussionen am Rande und manchen Differenzen. Doch in erster Linie zeigte er Respekt davor, wie die Krumhermersdorfer die fünf großen Bauabschnitte "sachlich begleitet und Einschränkungen ertragen hatten".

 

Für Jörg Tausch, der die längste Rede hielt, war es einfach nur "ein Tag der Freude". Er hatte all die Unterlagen dabei, die sich in all den Jahren angesammelt hatten. In seinen Stolz auf die 4,2 Kilometer lange Strecke mischten sich aber bereits Sorgen, denn erste Schäden seien bereits festgestellt worden. "Wir Krumhermersdorfer beobachten das", so der einstige Ortsvorsteher.

mehr lesen 0 Kommentare

Einweihung der Ortsdurchfahrt im MDR-Sachsenspiegel

0 Kommentare

"Schulleiterin" freut sich über regen Betrieb

v.r.n.l.: Simone Weigelt, Ortsvorsteher Jörg Reichel, Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß; Foto: Andreas Bauer
v.r.n.l.: Simone Weigelt, Ortsvorsteher Jörg Reichel, Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß; Foto: Andreas Bauer

"Freie Presse" vom 2. Oktober 2020, von Andreas Bauer

Im Krumhermersdorfer Begegnungszentrum "De Schul" hat Simone Weigelt schon immer eine wichtige Rolle gespielt. Nach dem Tod von Matthias Rochlitzer übernimmt sie nun noch mehr Verantwortung.

Krumhermersdorf. Der Urlaub, den Simone Weigelt geplant hat, kommt gerade recht, denn zuletzt war der Stress enorm. Als Krankenschwester arbeitet sie schon seit 2015 nicht mehr, doch dafür wird sie im Krumhermersdorfer Begegnungszentrum "De Schul" umso mehr gebraucht. Seit wenigen Tagen ist die 55-Jährige sogar die Vorsitzende des gleichnamigen Vereins.

Als ihr Vorgänger Matthias Rochlitzer im Februar überraschend verstarb, war der Schock groß. "Die Lücke, die er hinterlassen hat, ist nicht zu schließen", sagt Simone Weigelt über ihren langjährigen Mitstreiter. Gemeinsam hatten sie sich vor fünf Jahren entschlossen, die ehemalige Krumhermersdorfer Schule vor dem Abriss zu bewahren. Ein Plan, der aufging. Nicht nur wegen der finanziellen Unterstützung, die damals mit der Stadt Zschopau vereinbart wurde. Sondern vor allem wegen der vielen Aktivitäten, die seither das Leben in dem markanten Gebäude prägen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Straßenfest am 10. Oktober 2020

0 Kommentare

Termine Begegnungszentrum Oktober

0 Kommentare

Neuer Krumhermersdorfer Spielplatz erfreut junge Generation

Foto: Andreas Bauer
Foto: Andreas Bauer

"Freie Presse" vom 28. September 2020, von Andreas Bauer

Nach dreimonatiger Bauzeit ist am Krumhermersdorfer Begegnungszentrum "De Schul" ein Spielplatz eingeweiht worden. Simone Weigelt (2. v. l.) vom gleichnamigen Verein und zahlreiche Kinder ließen sich vom Regen die Laune nicht verderben und probierten die vier großen Spielgeräte, die ab 1. Oktober offiziell nutzbar sind, schon mal aus. Die knapp 15.000 Euro für das Klettergerüst, die Doppelschaukel, den Sandkasten und die Rutsche konnten über Fördermittel, Spenden und einen Zuschuss der Stadt Zschopau finanziert werden. "Außerdem wurde viel in Eigenleistung geschaffen. Aus dem Verein, aber auch aus anderen Orten haben viele mit angepackt", berichtet Simone Weigelt, die sich auch über die Hilfe von Jörn Lüdecke freute. Der Zschopauer stellte mit 30 Tonnen die Hälfte des benötigten Sandes bereit. Ins Rollen gebracht hatte das Projekt Michelle Reichel, die den Gewinn aus einem Radio-Quiz für das erste Spielgerät spendete. (anr)

0 Kommentare

Erzgebirgsexpress fährt zum Straßenfest

Gute Nachricht vor allem für die Einwohner aus dem Niederdorf 😉, und natürlich auch für alle Krumhermers-dorfer: Zum Straßenfest wird der Erzgebirgsexpress permanent das Dorf abfahren, zwischen Wendeschleife und Talstraße. Man kann bequem an allen Punkten ein- und aussteigen, oder auch einfach nur eine Rundfahrt durchs Dorf machen, das Ganze natürlich kostenlos (Maskenpflicht beachten)! 🚃🚃🚃

Die offizielle Freigabe der neuen Ortsdurchfahrt wird um 15.00 Uhr am Ortsausgang sein, ganz klassisch mit Durchschneiden eines Bandes. Erwartet werden unter anderem Landrat Frank Vogel sowie Oberbürgermeister Arne Sigmund. Die Bahn wird dazu ab 12.30 Uhr vom Niederdorf aus bis zur Wendeschleife fahren.

Für das leibliche Wohl sorgen unter anderem unser Geflügelzuchtverein, der Frauensportverein "Frauenpower", der Kleingartenverein "Am Pilzhübel" e.V. (Schaschlik !) sowie die Fußballer vom FSV Krumhermersdorf. 🌭🍰🍺

Am Bastelstand des Heimatvereins können die Kinder die Lampions für den abendlichen Lampionumzug basteln, welcher um 18.00 Uhr mit musikalischer Begleitung vom Kindergarten bis zum Mehrzweckgebäude führen wird.

Da die Rassegeflügelausstellung in diesem Jahr coronabedingt ausfällt, planen unsere Geflügelzüchter eine kleine Geflügelausstellung "light" am Mehrzweckgebäude, auch ein Hähnewettkrähen ist angedacht. 🐔🐤🦆

Weitere Highlights sind u.a. ein Drehorgelspieler sowie Livemusik mit Thomas Franke-Gernhardt.

0 Kommentare

Öffentliche Sitzung des Ortschaftsrates

Am Montag, den 07.09.2020 um 19.00 Uhr findet im Vereinsgebäude De Schul' die nächste öffentliche Sitzung des Ortschaftsrates statt.

Im öffentlichen Teil werden Informationen und Anfragen behandelt sowie über das bevorstehende Straßenfest anlässlich der Fertigstellung der Ortsdurchfahrt informiert.

Im nichtöffentlichen Teil geht es um den Haushalt 2021/2022.

0 Kommentare

Bornwaldschau fällt aus

Die diesjährige Bornwaldschau des Rassegeflügelzuchtvereins e.V. Krumhermersdorf im November fällt wegen der strengen Hygieneregeln aufgrund der Corona-Maßnahmen aus.

Straßenfest am 10. Oktober 2020

Nach ca. 12 Jahren Bauzeit ist es nun so weit, unsere Ortsdurchfahrt wird am 30. September 2020 nach der Fertigstellung des letzten Bauabschnitts offiziell für den Verkehr freigegeben. Dieser Anlass soll mit einem kleinen Straßenfest am 10. Oktober 2020 gefeiert werden.

Dazu wird im Zeitraum von 14.00 - bis 19.00 Uhr die Hauptstraße im Bereich vom Parkplatz am Mehrzweckgebäude bis zum Einkaufsmarkt Fritzsche voll gesperrt.

Geplant sind in diesem Bereich 4 Stationen mit verschiedenen Aktivitäten, z.B. Basteln für die Kinder oder musikalische Unterhaltung. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Eine Oldtimer-Fahrt soll durch den Ort führen, und abends können sich die Kinder auf einen Lampion-Umzug freuen.

Alle Anwohner der Straße sind hiermit aufgerufen, ihre hoffentlich noch vorhandenen Wimpelketten vom Heimatfest noch einmal herauszuholen und am 10. Oktober ihre Zäune damit zu schmücken.

An alle Krumhermersdorfer Vereine ergeht die Bitte, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten an der Gestaltung des Straßenfestes zu beteiligen. Die Vereinsvorsitzenden erhalten dazu noch eine gesonderte Information.

Nähere Infos zum Ablauf werden zu gegebener Zeit hier auf dieser Webseite, bei Facebook oder durch örtliche Aushänge bekannt gegeben.

 

Ihr Ortsvorsteher

Jörg Reichel

0 Kommentare

Infos des Begegnunszentrums August 2020 und Ausblicke

0 Kommentare

DJane "Simplie Pi" legt auf altem Sportplatz auf

DJane Simplie Pi
DJane Simplie Pi (Foto: Sven Richter)

Im Rahmen der diesjährigen Fête de la Musique, welche aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht wie gewohnt stattfinden konnte, legte DJane Simplie Pi von einer mobilen Bühne an verschiedenen Orten im Zschopauer Stadtgebiet auf, so auch auf dem alten Sportplatz in Krumhermersdorf. Die aus München stammende und jetzt in Chemnitz lebende Studentin unterhielt die ca. 30-40 Besucher 45 Minuten lang mit Musik verschiedenster Richtungen, von Schlager über Popmusik bis hin zu Hits aus den 80ern.

Laut Organisatorin Vanessa Thielemann von der Stadtverwaltung Zschopau kam das Konzept mit der mobilen Bühne sehr gut an.

0 Kommentare

Fußballverein will für Hartplatz neuen Vertrag mit Zschopau

Der Krumhermersdorfer Hartplatz ist inzwischen quasi zum Rasenplatz geworden. Foto: Andreas Bauer
Der Krumhermersdorfer Hartplatz ist inzwischen quasi zum Rasenplatz geworden. Foto: Andreas Bauer

"Freie Presse" vom 16. Juni 2020, von Mike Baldauf

Die Pläne der Kommune für den Festplatz auf dem alten Krumhermersdorfer Sportplatz hatte den FSV überrascht. Nachdem die Wogen geglättet sind, möchte der Verein klare Verhältnisse schaffen.

Die Leitung des FSV Zschopau/Krumhermersdorf möchte Nägel mit Köpfen machen und eine Hälfte des Hartplatzes neben der alten Krumhermersdorfer Schule künftig komplett als Fußballplatz nutzen. In einem Schreiben hat sich Günther Schneider, Präsident des Fußballvereins, an Zschopaus OB, Stadt- und Ortschaftsräte gewandt. "Wir benötigen diese Fläche, um den Spiel- und Trainingsbetrieb ganzjährig gewährleisten zu können", begründet er und bittet um Zusendung eines Vertragsentwurfes.

mehr lesen 0 Kommentare

Ausstellung in der Galerie Krumhermersdorf - Am Wochenende letzte Chance!

Wer es bis jetzt noch nicht geschafft hat - nun aber los! Am kommenden Wochenende besteht die letzte Chance, die Ausstellung in der Galerie Krumhermersdorf zu besuchen. Geöffnet ist Samstag und Sonntag jeweils von 14 - 18 Uhr. Nach dem Bewundern der Ausstellungsstücke, welche größtenteils auch käuflich erworben werden können, kann man sich bei Kaffee und Erdbeertorte auf den gemütlichen Sofas und Sessel in der Scheune niederlassen. Malerin und Keramikerin Nicole Musch und ihre Familie freuen sich auf euren Besuch!

mehr lesen 0 Kommentare

Informationen zur Fête de la Musique am 21.06.2020 in Zschopau

Die Fête de la Musique findet dieses Jahr am 21. Juni in Form einer „musikalischen Rundreise“ durch Zschopau statt.

Dabei werden fünf Standorte angefahren, an welchen DJane Simplie π für jeweils 45 Minuten ein kleines Konzert gibt.

 

Beginn ist 13.00 Uhr auf dem TEDI Parkplatz im Bebelgebiet.

 

Die Route führt weiter über die Oststadt (Parkplatz Maler Unitas, 14.30 Uhr) über den alten Sportplatz in Krumhermersdorf (16.00 Uhr), über die Grundschule „Am Zschopenberg“ (17.30 Uhr) und findet abschließend ihren Höhepunkt gegen 19.00 Uhr auf dem Neumarkt.

 

Für Getränke ist gesorgt.

Bei Regen muss die Veranstaltung leider ausfallen.

0 Kommentare

Ausstellung in der Tenne: Einfach mal zeigen, was schön ist

Für zahlreiche Bilder dienten Nicole Musch ihre Kinder als Motiv, die sich zum Beispiel in historischen Kleidern beim Backen in der Küche austoben durften. Foto: Andreas Bauer
Für zahlreiche Bilder dienten Nicole Musch ihre Kinder als Motiv, die sich zum Beispiel in historischen Kleidern beim Backen in der Küche austoben durften. Foto: Andreas Bauer

"Freie Presse" vom 29. Mai 2020, von Andreas Bauer

In der Scheune ihres Krumhermersdorfer Bauernhofs organisiert Nicole Musch zum dritten Mal eine Ausstellung. Neben eigenen Bildern sind auch Werke anderer Künstlerinnen zu sehen.

Sie malt das, was sie bewegt, sagt Nicole Musch. Auf den Bildern der 39-Jährigen sind daher oft ihre drei Kinder zu sehen, wie sie den Garten oder den Urlaub genießen. Auch die Katze samt ihrer Jungen wird ab und zu mit Pinsel und Farbe festgehalten. "Meine Arbeit hat viel mit Familie zu tun", sagt die gelernte Ergotherapeutin, die sich selbst hauptberuflich als Hausfrau und Mutter bezeichnet.

Zwar hat sie an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg studiert, doch folgen Malerei und Keramik in ihrer Prioritätenliste erst etwas weiter unten. "Was mich bewegt und was ich male, ist das, was in der Kunstszene eigentlich nicht so ankommt", meint die Krumhermersdorferin, die sich an den kommenden vier Wochenenden aber trotzdem auf ein großes Publikum freut. Denn sie organisiert ihre eigene Ausstellung und funktioniert die Scheune des Familien-Bauernhofs mal wieder zu einer ganz besonderen Galerie um.

mehr lesen 0 Kommentare

Veranstaltungen fallen aus

Das neue Veranstaltungsheft für Zschopau und Krumhermersdorf wurde vor kurzem noch in gedruckter Form an alle Haushalte verteilt. Die Veranstaltungen 90er Party, Gartenfest und Badfest in Krumhermersdorf fallen leider coronabedingt aus. Das Feuerwehrfest nach aktuellem Stand auch, falls die Lage bis dahin nicht doch noch eine kurzfristige Organisation zulässt. Hoffen wir, dass sich die Corona-Lage in den nächsten Wochen weiter stabilisiert und wenigstens die Kirmes im Dorfgemeinschaftshaus stattfinden kann.

0 Kommentare

Infos des Begegnungszentrums Juni 2020

0 Kommentare

Festplatz rückt an alte Krumhermersdorfer Schule

Bild: Tilo Steiner
Bild: Tilo Steiner

"Freie Presse" vom 6. Mai 2020, von Mike Baldauf

Nach dem Disput zur Gestaltung des alten Sportplatzes wurde umgeplant. Nun steigen die Kosten.

Krumhermersdorf. Bei der Gestaltung eines neuen Festplatzes in Krumhermersdorf steht Zschopau unter Zeitdruck. Für das mit rund 197.000 Euro veranschlagte Vorhaben bekam die Kommune im Januar Fördermittel in Höhe von knapp 148.000 Euro bewilligt - unter der Maßgabe, das Projekt bis Dezember umzusetzen. Weil wegen der Corona-Pandemie der Stadtrat nicht tagte, hat Oberbürgermeister Arne Sigmund (parteilos) den Bau per Eilentscheidung beschlossen. Damit können nun Ausschreibungsunterlagen erstellt werden.

Zuvor bekam der Ortschaftsrat die Planung zur Überarbeitung zurück. Anwohner hatten gegen das Vorhaben Unterschriften gesammelt. Der Präsident des örtlichen Fußballvereins, Günther Schneider, monierte, dass der Verein nicht mit in die Planung einbezogen wurde. Die Widersprüche hätten durch intensive Gespräche mit den Beteiligten beigelegt werden können, erklärt Arne Sigmund zum Beschluss. Die Stellungnahme des Ortschaftsrates weise mit den eingearbeiteten Änderungswünschen nunmehr die Zustimmung zum Vorhaben aus.

 

So wurde der Standort des Festplatzes zur alten Schule hin verlegt. Über eine Treppe ist ein Zugang geplant. Mit der Anbindung an das Vereinshaus sollen Synergieeffekte besser genutzt werden, heißt es. Gleichzeitig sind mit der Festplatzverlegung Mehrkosten verbunden. OB Sigmund nennt eine Summe von reichlich 57.000 Euro. Das Geld soll aus nicht ausgeschöpften Budgets im Haushaltsjahr 2018 aufgebracht werden.

 

Der in die Planung bislang nicht einbezogene Teil des alten Sportplatzgeländes soll den Fußballern vorbehalten bleiben, sagt Ortsvorsteher Jörg Reichel (CDU). Ein Nutzungskonzept gibt es aber noch nicht. Entgegen anderslautenden Aussagen habe der Fußballverein seit 2018 keinen Antrag auf die Nutzung des Platzes gestellt. Nachfragen mit der Bitte um Zusendung aktueller Verträge blieben OB Sigmund zufolge ohne Resonanz. Jörg Reichelt vermutet, dass es unter früheren Akteuren eine Vereinbarung per Handschlag gegeben haben könnte.

0 Kommentare

DE SCHUL‘ BRAUCHT HILFE!

Liebe Krumhermersdorfer, Freunde und Nutzer unserer Schul‘,

 

gern erinnern wir uns und schauen auf unsere vielseitigen Begegnungen in unserer Schul‘ (Fiti, T(D)ankstelle) und inbesondere in unserem Dorfgemeinschaftshaus, zurück.

Bei den verschiedenen Angeboten und Möglichkeiten, von Pflanzentauschtag, Babybörse, Reiseberichten bis hin zum Pyramide anschieben, Weihnachtsfeier, Silvester-Party und Mundarttheater, sowie den privaten und kommunalen Feierlichkeiten, begeisterte uns immer die sehr gute Annahme.

Voller Dankbarkeit schauen wir auf unseren Jahresplaner und stellen fest, dass fast jedes Wochenende ausgebucht ist.

Die durch die gegenwärtige Situation bedingten Nutzungsausfälle unserer Räumlichkeiten, stellen uns jedoch vor die Frage, wie wir unsere Schul‘ weiter ausbauen und die Verbindlichkeiten, die noch auf unserem Dorfgemeinschaftshaus lasten, abzahlen können.

Uns überwältigt die Entwicklung in unserem Ort und darüber hinaus, mit welcher Dankbarkeit und Wertschätzung unsere Schul‘ angenommen wird.

Mit dem Wissen um das riesige Potenzial, was unsere Schul‘ noch für seine Besucher in sich birgt und in der Hoffnung, dass auch ihr De Schul‘ weiter erhalten und nutzen möchtet, wende ich mich mit einer großen Bitte an euch:

Helft uns beim Erhalten unserer Schul‘ mit Euren Spenden!

In der Hoffnung, dass sich eure Sympathie durch eine finanzielle Unterstützung äußert, grüßt euch herzlich im Namen des Vorstandes De Schul‘ e.V.

 

Simone Weigelt

Stellvertr. Vorsitzende

 

Spendenkonto: De Schul‘ e.V.

IBAN: DE03 8706 9075 0553 1228 05

BIC: GENODEF1MBG

Bank: Volksbank Mittleres Erzgebirge

0 Kommentare

Veranstaltungen Zschopau/Krumhermersdorf April-Sept. 2020

Download
Veranstaltungsheft 01-2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.9 MB

Infos des Begegnungszentrums April 2020

0 Kommentare

Ausschreibung Kiosk Freibad Krumhermersdorf

Für die Badsaison 2020 (ca. 15. Mai - 15. September) wird die Getränke- und Imbissversorgung im Freibad Ortsteil Krumhermersdorf zur Pacht ausgeschrieben.

Die Grundfläche beträgt ca. 35 m², dazu gehören ein Gastraum mit Tresenbereich und eine Küche. Für die Außenbewirtung steht eine überdachte Terrasse von ca. 32 m² zur Verfügung.

 

Wir erwarten:

- Angebot von kleinen, kalten und warmen Speisen, Eis und Getränken zu angemessenen Preisen

- Gewährleistung des Kioskbetriebes zu den Öffnungszeiten des Freibades

- freundliches, höfliches, zuverlässiges, engagiertes Auftreten

- wünschenswert sind Erfahrungen im Bereich der Gastronomie.

 

Bei Interesse richten Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung bis spätestens 31.03.2020 an die

 

Stadtverwaltung Zschopau, Altmarkt 2, 09405 Zschopau

Gebäude- und Liegenschaftsmanagement

Frau Weißbach

Tel.: 03725-7287251

E-Mail: weissbach@zschopau.de

0 Kommentare

Trauer um Matthias Rochlitzer

Matthias Rochlitzer - Geschäftsführer und Vereinsvorsitzender Foto: Andreas Bauer
Matthias Rochlitzer - Geschäftsführer und Vereinsvorsitzender Foto: Andreas Bauer

"Freie Presse" vom 05. Februar 2020

Krumhermersdorfer unerwartet verstorben

Der Vorsitzende des Vereins "De Schul" und Geschäftsführer der Krumhermersdorfer Firma Maroc Design, Matthias Rochlitzer, ist am Freitag im Alter von 57 Jahren unerwartet verstorben. Das teilt das Unternehmen im sozialen Netzwerk Facebook mit. Krumhermersdorfs Ortsvorsteher Jörg Reichel spricht von einem großen Verlust für die Dorfgemeinschaft. Matthias Rochlitzer sei nicht nur ein engagierter Bürger, sondern auch ein guter Freund gewesen. "Er war stets für alles Neue offen. Wenn es etwas im Ort zu realisieren gab, dann stand er immer mit Rat und Tat zur Seite."

Der Krumhermersdorfer galt als treibende Kraft bei der Umgestaltung der alten Schule zu einem dörflichen Gemeinschaftszentrum. Jörg Reichel hebt die Einrichtung des Fitnessstudios und des neuen Bürgersaals hervor, womit für die Vereine im Ort gute Bedingungen geschaffen worden seien.

 

Für den weiteren Bestand von Maroc Design seien zu Wochenbeginn die Weichen gestellt worden, informiert das Unternehmen im sozialen Netzwerk. Die Maroc Design GmbH wurde im Jahr 2003 gegründet und gestaltet deutschlandweit Inneneinrichtungen. Rochlitzer hatte als deren kreativer Kopf eine Designer-Ausbildung absolviert und dabei seine ganz eigene Art der Holz-Gestaltung entdeckt. Für Furore sorgte er 2003 mit einem Riesenschwibbogen, der schon in Bochum das Erzgebirge präsentierte. (mik)

1 Kommentare

Infos des Begegnungszentrums Februar 2020

0 Kommentare

Impressionen von der Silvesterparty 2019 in "Dr Schul"

0 Kommentare

Infos des Begegnungszentrums Dezember 2019/Januar 2020

0 Kommentare

Pyramidenfest sehr gut besucht

Viele Krumhermersdorfer und Ihre Gäste haben am Samstag vor dem 1. Advent traditionell mit dem Pyramidenfest die Weihnachtszeit eingeläutet.

Das neue Konzept mit dem Standort auf dem ehemaligen Schulhof und im neuen Saal des Dorfgemeinschaftshauses sowie mit den nach hinten verschobenen Zeiten ist gut angekommen, wie die Besucherzahl bewiesen hat. Ein zusätzlicher Programmpunkt - der Auftritt des Akkordeon-Orchesters der Musikschule Fröhlich - sorgte für ein volles Haus im Saal des Vereins "De Schul". Dieses neue Konzept wird in weiter optimierter Form auch zum Pyramidenfest im Jahr 2020 wieder zum Tragen kommen.


1 Kommentare

Pyramidenfest am 30. November 2019

Ortschaftsrat berät über neuen Dorfplatz

Der alte Sportplatz - auf der eingefärbten Fläche könnte der neue Dorf- und Festplatz entstehen.
Der alte Sportplatz - auf der eingefärbten Fläche könnte der neue Dorf- und Festplatz entstehen.

Unser Ortschaftsrat befasste sich am 25. November in seiner öffentlichen Sitzung mit der Gestaltung eines neuen Dorf- und Festplatzes, welcher auf der Fläche des alten Sportplatzes entstehen soll. Frau Brauer vom gleichnamigen Architekturbüro aus Zschopau stellte den Mitgliedern des Ortschaftsrates und den 12 interessierten Bürgern einen ersten Entwurf vor, welcher befestigte Flächen für ein Festzelt, eine Veranstaltungsbühne sowie für Verkaufsbuden vorsieht. Außerdem soll ein Bolzplatz für unsere fußballbegeisterten Kinder erhalten bleiben. Ebenfalls wurde eine Feuerstelle ins Gespräch gebracht, um zum Beispiel wieder Hexenfeuer veranstalten zu können.

Am Ende der Sitzung konnten sich die Mitglieder des Ortschaftsrates auf eine Variante einigen, welche noch planerisch vorbereitet werden muss. Diese wird zu gegebenem Zeitpunkt veröffentlicht.

Die Stadt Zschopau strebt an, die Finanzierung des Projektes über Mittel aus dem sogenannten LEADER-Förderprogramm des Freistaates Sachsen umsetzen zu können. Mit dem LEADER-Programm unterstützt der Freistaat die Entwicklung des ländlichen Raumes. Sollte die Finanzierung stehen, kann noch im Jahr 2020 mit der Umsetzung begonnen werden.

0 Kommentare

Straßenbankett wird erneuert

"Freie Presse" vom 22. November 2019

Das Bankett auf der Bornwaldstraße in Krumhermersdorf wird am kommenden Montag erneuert. Aus diesem Grund ist der Verkehrsweg ab 8 Uhr vom Ortsausgang bis zu den Feldgütern gesperrt. Die Buslinie 237 endet am Parkplatz an der Haltestelle Pfarrstraße. Die Haltestellen Wendeschleife und Feldgüter müssen bis zum Betriebsschluss an diesem Tag entfallen, teilt die Stadtverwaltung Zschopau mit. (bz)

0 Kommentare

Infos des Begegnungszentrums Dezember 2019

Ausstellung soll den Nachwuchs beflügeln

Lisa Beyer mit einer ihrer Tauben. Foto: Andreas Bauer
Lisa Beyer mit einer ihrer Tauben. Foto: Andreas Bauer

"Freie Presse" vom 12. November 2019, von Andreas Bauer

Mehr als 400 Vögel vieler Arten sind drei Tage lang in Krumhermersdorf zu sehen gewesen. Viele KindernutztendieChance, einige gehörten sogar selbst zu den Züchtern.

Dieses Familienduell hat Lisa Beyer für sich entschieden. Von den vier Tauben, die sie bei der 81. Bornwaldschau ausgestellt hatte, erhielt eine von den Wertungsrichtern 95 von 97 möglichen Punkten. "Sehr gut", so das Prädikat - in der Schule wäre das für die elfjährige Krumhermersdorferin eine glatte Eins gewesen. Zugleich übertraf sie damit aber auch die Bewertungen für die Tiere ihres Vaters und ihres Opas, die nicht über 94 Punkte hinauskamen. Als Rivalen sehen sich die Familienmitglieder aber nicht. Vielmehr sind sie eine Einheit, die alltägliche Aufgaben der Zucht gemeinsam bewältigt.

mehr lesen 0 Kommentare

Informationen des Begegnungszentrums November 2019

Download
Infos Begegnungszentrum November 2019.pd
Adobe Acrobat Dokument 6.9 MB

0 Kommentare

Pyramidenfiguren für Partnergemeinde restauriert

Unser Schnitzverein hat am 15. Oktober die frisch restaurierten Figuren für die Pyramide unserer Partnergemeinde Unterschneidheim persönlich an den Ortsvorsteher Stefan Hönle übergeben.


0 Kommentare

Letzte Ausbauetappe an Ortsdurchfahrt beginnt

"Freie Presse" vom 12. Oktober 2019

Erzgebirgskreis will Krumhermersdorfer Hauptstraße im September nächsten Jahres fertigstellen

Am kommenden Montag will der Erzgebirgskreis die letzte Ausbauetappe der Krumhermersdorfer Ortsdurchfahrt von der Hauptstraße 80 bis zur Einmündung auf die Börnichener Länge (Staatsstraße 227) in Angriff nehmen. Das Kapitel des Hauptstraßenbaues könnte dann nach 13 Jahren im September 2020 zu Ende gehen.

In den zurückliegenden Jahren ist die Ortsstraße in mehreren Bauabschnitten erneuert worden. Die Kosten für den letzten beziffert die Landkreisverwaltung auf etwa eine Million Euro.

Wie schon bei den vorangegangenen Abschnitten sollen die Nebenflächen einbezogen werden. Zudem werden laut Landratsamt die Bachquerung, ein Stützwandkopf, die Gasversorgungsleitung und die Armaturen der Trinkwasserleitung erneuert. In die Erde komme ebenso ein neues Kabel für die Stromversorgung.

An dem Projekt sind die Stadt Zschopau, der Hainichener Wasserver- und Abwasserentsorger ZWA, Mitnetz Strom und die Erzgebirge Trinkwasser GmbH beteiligt. Mit Beginn des letzten Bauabschnitts ist der davor liegende wieder durchgängig befahrbar. Es erfolgen jedoch noch Restleistungen, teilt das Landratsamt mit.

Für die Sanierung der Ortsdurchfahrt waren die Krumhermersdorfer auf die Straße gegangen, nachdem der für 2007 vorgesehene Baubeginn überraschend gestrichen worden war. Grund: Der Freistaat Sachsen hatte das Projekt nicht in seine Prioritätenliste aufgenommen. In letzter Minute sind die für den Straßenbau in den Jahren 2007/2008 benötigten Mittel dann doch noch bewilligt worden. (mik)

0 Kommentare

Für Krumhermersdorferin geht auf Schanze Wunsch in Erfüllung

Michelle Reichel (l.) aus Krumhermersdorf und Radiomoderatorin Elena Pelzer auf der Vogtlandschanze. Foto: MDR / Enrico Pohl
Michelle Reichel (l.) aus Krumhermersdorf und Radiomoderatorin Elena Pelzer auf der Vogtlandschanze. Foto: MDR / Enrico Pohl

"Freie Presse" vom 25. September 2019, von Holk Dohle

Michelle Reichel hat beim Gewinnspiel eines Radiosenders alles richtig gemacht. Dafür waren Fingerspitzengefühl, Geduld, Ortskenntnis und Mut er- forderlich. Über ihren Gewinn dürften sich vor allem die Kinder des Zschopauer Ortsteils freuen.
Sie habe schon oft an Gewinnspielen teilgenommen, sagt Michelle Reichel. Und hin und wieder auch mal was gewonnen. "Aber nie so etwas Großes", kann die Krumhermersdorferin ihr Glück immer noch nicht richtig fassen. Denn die Bewerbung für die Teilnahme an der Höreraktion "W. W. W. - Wünsche werden wahr" des Radiosenders MDR Sachsen sei eine ganz spontane Idee gewesen, so die 29-Jährige.

Michelle Reichel ist Mitglied im Verein "De Schul". Die Truppe setzt sich für den Erhalt der ehemaligen Schule in Krumhermersdorf ein und will den Plattenbau zu einem Begegnungszentrum für Menschen, Familien und Vereine umgestalten. Ein paar Räume seien schon fertig und würden gut genutzt, berichtet Michelle Reichel. Da es im und am entstehenden Multi-Funktionshaus bislang noch keine Angebote für die Jüngsten gibt, wären Spielgeräte im Außenbereich nicht schlecht. "Doch dafür fehlt Geld", sagt die Mutter eines dreijährigen Mädchens. Als sie auf Arbeit im Radio von dem Gewinnspiel hörte, habe sie sich spontan bei MDR Sachsen beworben. Ihr Wunsch: ein Kinderspielplatz.

mehr lesen 0 Kommentare

Krumhermersdorferin Michelle Reichel erspielt 2000 € für neuen Spielplatz bei MDR-Aktion "Wünsche werden wahr"

0 Kommentare

Grenze verläuft nicht mehr durchs Bad

Foto: Tilo Steiner
Foto: Tilo Steiner

"Freie Presse" vom 20. September 2019, von Holk Dohle und Mike Baldauf

Der Handel zwischen Börnichen und Krumhermersdorf ist perfekt. Die Rechtsaufsicht hat gegen den Tausch von Flurstücken nichts einzuwenden.

Das Krumhermersdorfer Bad liegt nun wirklich in dem Zschopauer Ortsteil. Bisher gehörte die Hälfte zu Börnichen. Denn die Gemarkungsgrenze führte mitten durchs Becken. Und die Bewohner Am Hölzel 8 in Krumhermersdorf sind nun echte "Suppenländer". Denn obwohl sie eine Krumhermersdorfer Anschrift besitzen und die Zufahrt nur von dem Zschopauer Ortsteil aus möglich ist, wohnten sie bislang auf Börnichener Flur.

Möglich gemacht hat das ein Tausch von Flurstücken zwischen beiden Orten, was zu einer Änderung der Gemarkungsgrenzen führte. Somit konnten die bislang Börnichener Flurstücke "Am Hölzel" (Flurstücknummer 477/2) und "Am Freibad" (299 und 302/2) in die Gemarkung Krumhermersdorf eingegliedert werden. Börnichen erhielt für die zusammen reichlich 12.000 Quadratmeter großen Flächen zwei Flurstücke (737 und 746) der Gemarkung Krumhermersdorf. Dabei handelt es sich um zwei Felder gegenüber der Bornwaldschänke - insgesamt knapp 25.000 Quadratmeter Ackerland.

mehr lesen 0 Kommentare

Informationen des Begegnungszentrums Oktober 2019

Download
Termine Begegnungszentrum Oktober 2019.p
Adobe Acrobat Dokument 5.9 MB

0 Kommentare

2021: 100 Jahre Fußball - 65 Jahre Freibad

Im Jahr 2021 stehen wieder bedeutende Ereignisse in Krumhermersdorf ins Haus, die Anlass zum Feiern geben - 100 Jahre Fußball und 65 Jahre Freibad. Aus diesem Anlass haben sich am 3. September zum erstem Mal Mitglieder des Fußballvereins FSV Krumhermersdorf zusammengesetzt, um über die Planung und Durchführung einer Festwoche zu sprechen. Mit dabei war auch Ortsvorsteher Jörg Reichel. Zu dieser sehr konstruktiven Zusammenkunft wurden reichlich Vorstellungen geäußert sowie Ideen und Wünsche eingebracht. Diese wurden festgehalten, und ein Organisations-Team wurde gebildet, welches ab sofort regelmäßig zusammenkommen wird. Die Vorbereitungen für diese Festlichkeiten im übernächsten Jahr haben somit Fahrt aufgenommen.

Auf einen festen Termin hat man sich noch nicht geeinigt, dieser ist abhängig von den Pokalendspielen, welche mit in das Fest eingebunden werden sollen.

0 Kommentare

Informationen des Begegnungszentrums September 2019

Download
Termine Begegnungszentrum September 2019
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB

0 Kommentare

Jörg Reichel erneut zum Ortsvorsteher gewählt

Jörg Reichel (Foto: Matthias Degen)
Jörg Reichel (Foto: Matthias Degen)

"Freie Presse" vom 20. August 2019, von Mike Baldauf

Krumhermersdorfer will Ortsbus zur Chefsache machen

Jörg Reichel ist erneut zum Ortsvorsteher von Krumhermersdorf gewählt worden. Zur ersten Sitzung des neuen Ortschaftsrates erhielt der CDU-Mann das einmütige Votum des Gremiums. Die Wahl spiegelt das Ergebnis der Ortschaftsratswahl im Mai wider. Der Polizeibeamte hatte mit Abstand die meisten Stimmen erhalten (651). Gefolgt von Heiko Gläser (555) vom Bund Freier Wähler, der zum Ersten Stellvertreter Reichels gewählt wurde. Zweiter Stellvertreter ist Marcus Männel (CDU).

mehr lesen 0 Kommentare

LKW verliert Diesel auf Siedlungsstraße - Feuerwehr rückt aus

Die FFW Krumhermersdorf musste am 13. August zu einem Einsatz auf der Siedlungsstraße ausrücken. Ein LKW einer Firma aus Pockau hat beim Abbiegen von der Straße "Am Sportplatz" auf die Siedlungsstraße einen Begrenzungspfeiler touchiert, dabei wurde der Tank des Fahrzeugs beschädigt. Eine größere Menge Diesel trat dabei aus und lief die Siedlungsstraße hinunter.

Ortsvorsteher im Amt bestätigt

Unser neu gewählter Ortschaftsrat trat am 12. August zu seiner ersten konstituierenden Sitzung zusammen. Zu dieser Sitzung wurde Ortsvorsteher Jörg Reichel nach einstimmiger Wahl in seinem Amt bestätigt. Als 1. Stellvertreter wurde Heiko Gläser gewählt, als 2. Stellvertreter Markus Männel (beide ebenfalls einstimmig).

Glückwünsche zum Jubiläum der Kleingärtner

Zum Gartenfest am 27. Juli 2019 anlässlich des 65-jährigen Bestehens des Kleingartenvereins "Am Pilzhübel" e.V. überbrachte Ortsvorsteher Jörg Reichel die Glückwünsche des Ortschaftsrates.

Im Bild (v.l.n.r.:) Jörg Reichel (Ortsvorsteher), Heiko Makrowitz (Vorstandsmitglied) und Steffen Müller (Vorstands-Vorsitzender des Gartenvereins).

0 Kommentare

Gartenfest 2019 gut besucht - ein paar Impressionen

0 Kommentare

Mitglieder des Ortschaftsrates verabschiedet

Im Juli wurden Wolfgang Musch und Günter Keilig von Ortsvorsteher Jörg Reichel aus dem Ortschaftsrat verabschiedet. Wir danken Wolfgang und Günter für ihre langjährige Mitarbeit im Dienste unseres Ortes.


Kleingärtner bereiten Gartenfest zum 65. Geburtstag vor

Jürgen Hunger und Carmen Müller mit Jannik und Jule Müller. Foto: Olaf Wirth
Jürgen Hunger und Carmen Müller mit Jannik und Jule Müller. Foto: Olaf Wirth

"Freie Presse" vom 26.07.2019, von Olaf Wirth

In Krumhermersdorf wird am Wochenende gefeiert. Aus manchem Erholungssuchenden ist im Laufe der Jahre dort ein begeisterter Gärtner geworden.

Zwei Tage lang wollen es die Mitglieder des Krumhermersdorfer Kleingartenvereins "Am Pilzhübel" krachen lassen: Ihre Interessengemeinschaft wird 65 Jahre alt, und sie feiern ein Gartenfest. "Trotz Eintritt ins Rentenalter treten wir nicht kürzer. Wir pflegen ein aktives Vereinsleben", sagt Steffen Müller. Neben dem jährlichen Gartenfest verweist der Vereinsvorsitzende auf gemeinsame Hexenfeuer und das Jahresabschlussfest, eine Veranstaltung, die im vergangenen Jahr erstmals stattfand. "Unter allen Vereinsmitgliedern herrscht guter Zusammenhalt, jeder hilft jedem - davon profitieren wir alle", ergänzt Müller, der seit 2009 die Geschicke des 1954 gegründeten Vereins leitet - wobei es die Gärten in der Pfarrstraße seit 1948 gibt.

Waren es zur Gründungsversammlung gerade einmal 24 Gartenfreunde, die mittels Einzelpachtverträgen mit der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde von Krumhermersdorf ihre Parzellen bestellten, wuchs ihre Zahl bis 1957 auf 54 Mitglieder an. "Heute sind 43 Parzellen belegt, nur fünf sind frei." Interessenten könnten sich beim Verein melden, erklärt Müller.

mehr lesen 0 Kommentare

Im Oktober beginnt die letzte Bauetappe an der Ortsdurchfahrt

Foto: Steiner
Foto: Steiner

"Freie Presse" vom 29. Juni 2019, von Mike Baldauf

Nach 13 Jahren könnte das Kapitel Hauptstraßenbau in Krumhermersdorf im September 2020 zu Ende gehen. Um das Ziel zu erreichen, hat sich die Kreisverwaltung für dieses Jahr einiges vorgenommen.

Krumhermersdorf. Beim Bau der Ortsdurchfahrt Krumhermersdorf dürfte der Erzgebirgskreis bald ein weiteres Etappenziel erreichen. Im August soll der grundhafte Ausbau der Kreisstraße zwischen Einkaufsmarkt und Hauptstraße 80 beginnen. Derzeit erfolgen auf diesem Abschnitt Arbeiten am Gas- und Trinkwassernetz. Haupt- und Hausanschlussleitungen werden erneuert, erklärt Pressesprecherin Katja Peter auf Anfrage. Sowohl vom Terminplan als auch von den Kosten bewege sich das Projekt zum jetzigen Zeitpunkt im vorgegebenen Rahmen.

Den fünften und letzten Bauabschnitt hat der Landkreis wiederum in drei Etappen aufgeteilt. Ab Oktober sollen die Bauleute die letzte von der Hauptstraße 80 bis zur Einmündung auf die Börnichener Länge (Staatsstraße 227) in Angriff nehmen. Das Kapitel des Hauptstraßenbaues in Krumhermersdorf könnte dann nach 13-jähriger Bauzeit mit Unterbrechungen im September nächsten Jahres zu Ende gehen.

mehr lesen 0 Kommentare

Kinderfest am 1. Juni - Organisatoren ziehen positives Fazit

Dankbar schauen die Organisatoren um Gemeinschaftspastor Frank Hecker von der Landeskirchlichen Gemeinschaft Bezirk Zschopau auf das Kinderfest am 1. Juni zurück, welches auf dem alten Sportplatz stattfand. Sicherlich auch Dank des schönen Wetters wurden die Erwartungen, was die Besucherzahlen betrifft, weit übertroffen, zwischen 600 und 1000 sollen es nach Schätzungen gewesen sein.

Besonderer Dank geht auch an dieser Stelle nochmals an die vielen fleißigen Helfer, wie der Bauhof der Stadt Zschopau, die Gewerbetreibenden, welche für Speis und Trank sorgten, sowie den vielen anderen Helfern beim Aufbau und der Betreuung der Spielstationen, nicht zu vergessen Sebastian Rochlitzer und sein Ulfie, die zusammen das Bühnenprogramm bestritten.

Über eine Wiederholung des Kinderfestes in bestimmten Abständen wird nachgedacht, und die Durchführung sicherlich auch Realität.

mehr lesen 0 Kommentare

Solar-Stammtisch

Am 26.06. findet im Dorfgemeinschaftshaus "De Schul" ein Solar-Stammtisch mit der Vorstellung des Profektes "Bürgerkraftwerk Krumhermersdorf" statt.

Alkoholsünder geht zweimal ins Netz

"Freie Presse" vom 26. Juni 2019

Gleich zweimal ist der Polizei am Sonntag ein 46-jähriger alkoholisierter Fahrzeugführer ins Netz gegangen. Das ersten Mal wurde er von den Beamten 11.40 Uhr in der Waldkirchener Straße in Krumhermersdorf im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei dem Transporter-Fahrer. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,54 Promille. Für den Mann folgten eine Blutentnahme, die Sicherstellung seines Führerscheines sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Zwei Stunden später bemerkten Polizisten, wie der oben genannte Transporter vom Abstellort losfuhr. Die Beamten hielten den Transporter an und entdeckten erneut den 46-Jährigen. Der neue Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,22 Promille. Erneut folgten für den Mann eine Blutentnahme und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, diesmal in Tateinheit mit Fahren ohne Fahrerlaubnis, da sein Führerschein bereits bei der ersten Kontrolle sichergestellt wurde. (bz)

0 Kommentare

Ergebnis Ortschaftsratswahl 2019

Wahlberechtigte: 1175

Wähler: 809

Wahlbeteiligung: 68,9%

gültige Stimmzettel: 782

ungültige Stimmzettel: 27

gültige Stimmen: 2202

Listen-Nr. Wahlvorschlagsträger Stimmen Sitze
absolut Prozent
1 Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) 1555 70,6 5
  1 Reichel, Jörg 651 29,6  
  2 John, Frank 332 15,1  
  3 Männel, Markus 266 12,1  
  4 Uhlmann, Frieder 154 7  
  5 Reichel, Robin 152 6,9  
         
2 Bund Freier Wähler (BFW) 647 29,4 2
  1 Gläser, Heiko 555 25,2  
  2 Pollag, Mirko 92 4,2  

CDU-Mann erhält die meisten Stimmen

Jörg Reichel - Ortsvorsteher Foto: Matthias Degen
Jörg Reichel - Ortsvorsteher Foto: Matthias Degen

"Freie Presse" vom 14.06.2019, von Mike Baldauf

Jörg Reichel will in Krumhermersdorf Ortsvorsteher bleiben

Bei der Ortschaftsratswahl in Krumhermersdorf hat Jörg Reichel (CDU) einen Sieg eingefahren. Der Ortsvorsteher konnte mit 651 Stimmen (29,6 Prozent) so viele wie kein anderer Bewerber auf sich vereinen. Im Vergleich zu 2014 habe er sogar um die 200 Stimmen dazugewonnen, freute er sich über das Ergebnis. Damit dürfte der neue Ortschaftsratsvorsitzende der alte bleiben. Auf jeden Fall will sich Reichel im Juli erneut zur Wahl stellen. Der genaue Termin für die konstituierende Sitzung des Ortschaftsrates steht noch nicht fest. Nachdem Wolfgang Musch (Linke) nicht wieder angetreten ist, verbleiben in dem Gremium noch die CDU (fünf Sitze) und der Bund Freier Wähler (zwei). BFW-Mann Heiko Gläser kam in der Wählergunst mit 555 Stimmen auf Platz zwei.

 

Als eine der wichtigsten Aufgaben für die nächsten fünf Jahre betrachtet Jörg Reichel den kommunalen Straßenbau. Zunächst gilt es, den Ausbau der Mittelgasse auf die Reihe zu bekommen. Wegen der ausstehenden Bewilligung des Förderantrags steckt das Projekt in der Warteschleife. Zumindest aus dem Fördertopf "Kommunaler Straßen- und Brückenbau" wird es dieses Jahr wohl kein Geld mehr geben. Einen Antrag hatte die Stadt laut Reichel schon 2017 eingereicht. Seit Jahren warten die Einwohner auf den Ausbau der maroden Straße. Nicht nur Schlaglöcher bereiten Probleme. Wenn es in dem Zschopauer Ortsteil stark regnet, sammelt sich von angrenzenden Feldern Wasser, das dann zusammen mit Geröll über die Straße schießt.

 

 

Auch der Stülpnerweg und die Berggasse sind sanierungsbedürftig. Für Planungsleistungen stehen im Doppelhaushalt 2019/2020 Mittel bereit. Für drei weitere kommunale Straßen soll in den nächsten fünf Jahren zumindest die Planung in Auftrag gegeben werden, nennt Reichel ein Ziel. Eine weitere Aufgabe stehe für die nächsten zwei Jahren mit der Dorfplatz-Gestaltung ins Haus. Auch auf den Erhalt des Freibades legt der Ortsvorsteher Wert. Auf der Freibadstraße sollen zudem drei Solarleuchten installiert werden. Möglicherweise bleiben am Jahresende Mittel übrig, sodass der Bau noch in diesem Jahr erfolgen kann, hofft Jörg Reichel.

Informationen des Begegnungszentrums Juni 2019

Download
Termine Begegnungszentrum Juni 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 273.3 KB

0 Kommentare

Tanzveranstaltungen in "Dr Schul' " ?

Liebe Krumhermersdorfer (und auch alle Nicht-Krumhermersdorfer 😉),

seit kurzem steht unserem Ort mit dem Umbau des Speiseraums unserer ehemaligen Schule ein schöner Veranstaltungssaal zur Verfügung, dank der hervorragenden Arbeit des Vereins "De Schul' ". Spätestens mit dem Heimatfest 2017 kam verstärkt der Wunsch auf, dass wieder regelmäßige Tanzveranstaltungen im Ort stattfinden. Diese Möglichkeit würde jetzt mit dem neuen Saal bestehen. Es haben sich ein paar Krumhermersdorfer zusammengefunden, welche diese Veranstaltungen gerne organisieren würden. Dass so etwas mit einigem Aufwand verbunden ist, sollte jedem klar sein. Daher wäre es von großem Interesse, auf welche Resonanz diese Idee stößt. Eine erste Veranstaltung könnte eventuell schon eine Silvester-Party in diesem Jahr sein, bei entsprechender Nachfrage. Wir bitten daher um entsprechende Rückmeldungen, damit wir einschätzen können, ob der Bedarf vorhanden ist. Bitte nutzt dazu das Kontaktformular.

0 Kommentare

Aufruf

Liebe Vereinsmitglieder,

 

hiermit möchte ich Euch nochmals aufrufen, sich am 1. Juni an unserem großen Kinderfest zu beteiligen. Bitte meldet Euch und macht das Fest zu einem unvergesslichen Erlebnis für unsere Kinder. Ich bedanke mich schon mal im voraus bei Euch.

 

Jörg Reichel

Ortsvorsteher Krumhermersdorf 

0 Kommentare

Informationen des Begegnungszentrums April 2019

Download
Termine Begegnungszentrum April 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 502.0 KB

0 Kommentare

Orgelkonzert mit Friedemann Stihler am 22. Juni in der Kirche

Das Konzertprogramm bietet ein ungewöhnliches Spektrum, das von Bach, Mozart und Schubert bis ABBA, Chicago, Karat und den Puhdys reicht. Neben Melodien zum Mitsingen oder Mitsummen gibt es für die Orgel ungewohnte rhythmische Akzente wie Rock’n Roll und Reggae zu erleben.

Gemeinsam helfen wir durch die Benefizkonzerte, Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichem Alter in der Region Mbinga/Tanzania bessere  Lern- und Ausbildungsmöglichkeiten zu schaffen und damit bessere Lebensbedingungen zu ermöglichen.

0 Kommentare

Ein Mann der klaren Worte räumt seinen Schreibtisch

Johannes Roscher räumt auf. Am Montag ist der Krumhermersdorfer im Ruhestand. Foto: Andreas Bauer
Johannes Roscher räumt auf. Am Montag ist der Krumhermersdorfer im Ruhestand. Foto: Andreas Bauer

"Freie Presse" vom 30. März 2019, von Mike Baldauf

Der Krumhermersdorfer Pfarrer Johannes Roscher geht in den Ruhestand. Sein Engagement für sozial Benachteiligte und Aus- gegrenzte brachte ihm Anerkennung, aber auch Anfeindungen ein.

Seitdem Pfarrer Alfred Hanke in Zschopau vor vier Jahren in den Ruhestand ging, ist Johannes Roscher (65) mehr als ausgelastet. 2015 übernahm der Krumhermersdorfer Pfarrer die Hauptvertretung für die seit 2015 vakante Stelle. Daneben leitet er die Kirchliche Erwerbsloseninitiative Zschopau (Kez). Montags 7 Uhr tritt er dort den Dienst an. Die Woche über hat er die Termine für die Kirchgemeinden mit im Blick. Am Samstag macht er sich dann mal Gedanken über die Predigt, und sonntags steht er auf der Kanzel. Dafür müsse man schon Lust und Liebe mitbringen - und Gelassenheit, sagte er kürzlich einem Journalisten-Kollegen.

mehr lesen 0 Kommentare

Sitzung des Ortschaftsrates zur Vorbereitung des großen Kinderfestes am 1. Juni 2019

Kinderfest Krumhermersdorf 1. Juni 2019

Am Montag, den 04.03.2019 um 19.00 Uhr fand im Sitzungssaal des Vereinsgebäudes „De Schul“  eine öffentliche Sitzung des Ortschaftsrates statt. Haupt-Tagesordnungspunkt war das große Kinderfest am 1. Juni. Der Organisator Frank Hecker, Pastor von der Landeskirchlichen Gemeinschaft (Kreis Zschopau), stellte dabei in einer Bildschirmpräsentation den derzeitigen Planungsstand des Kinderfestes vor, welches in einem größeren Umfang auf dem alten Sportplatz stattfinden soll. Neben einem Festzelt mit Bühne für diverse Darbietungen wird es kontinuierliche Spielmöglichkeiten an verschiedenen Stationen geben, unter anderem Hüpfburg, Riesenmikado, Glücksrad, Kartbahn, Kistenklettern, Tauziehen, Kegelbahn, Torwand und vieles mehr.

Demnächst werden noch unsere Vereine zur Mitgestaltung des Kinderfestes mit einbezogen.

Es werden noch engagierte Helferinnen und Helfer zur Betreuung der Spielstationen gesucht, dazu erfolgt demnächst noch ein gesonderter Aufruf.

0 Kommentare

Informationen des Begegnungszentrums März/April 2019

Download
Termine_Begegnungszentrum_März-April_201
Adobe Acrobat Dokument 7.2 MB

Es geht voran

Estricharbeiten im neuen Veranstaltungssaal des Dorfgemeinschaftshauses.


"Möchte in unserem Dorf etwas bewegen"

Jörg Reichel vor dem Mehrzweckgebäude. Foto: Dirk Trautmann
Jörg Reichel vor dem Mehrzweckgebäude. Foto: Dirk Trautmann

"Freie Presse" vom 06. Februar 2019

Zur Kommunalwahl in Sachsen werden am 26. Mai auch Ortschaftsräte gewählt. "Freie Presse" stellt die Ortsvorsteher und deren Arbeit vor. Heute: Jörg Reichel, Krumhermersdorf.

 

Ich bin Ortsvorsteher, weil ...

 

... ich in unserem Dorf etwas bewegen möchte und die gute Arbeit meines Vorgängers in Bezug auf den Straßenbau und die Gestaltung des Ortszentrums fortführen will. Auch die Feuerwehr und unser Freibad liegen mir am Herzen. Zudem sehe ich mich als Verbindungsglied zwischen den Vereinen und der Stadt. Denn ich halte es für wichtig, dass die Vereinsarbeit dort wahrgenommen wird.

 

Ohne einen Ortschaftsrat würde Oberbürgermeister Arne Sigmund nicht ...

 

... den Kontakt zu den Bürgern im Ortsteil Krumhermersdorf haben. Der Ortsvorsteher ist ja für die Belange im Dorf zuständig und trägt die örtlichen Angelegenheiten in die Stadt.

 

Dem Ortschaftsrat ist es im vergangenen Jahr gelungen ...

 

... die Finanzierung für den Ausbau der Mittelgasse auf die Reihe zu bekommen. Zudem konnten im Kindergarten "Bienenhaus" und im Freibad Modernisierungen vorgenommen werden. Ebenso wirkte das Gremium an den Ratsbeschlüssen zur Übernahme der alten Schule durch den Schulverein mit.

 

Unsere größte Baustelle ist ...

 

... die Hauptstraße. Ich hoffe auf den Abschluss der Arbeiten im nächsten Jahr. Zu den Schwerpunkten zähle ich zudem den Umbau des Mehrzweckgebäudes. Es gilt, eine von drei Bauvarianten zum Nutzen der Feuerwehr umzusetzen.

 

Zur Person

Ortsvorsteher ist Jörg Reichel seit August 2014. Der Ortschaftsrat von Krumhermersdorf hat aktuell sieben Mitglieder. Reichel will am 26. Mai erneut kandidieren.

Der Polizeibeamte und gebürtige Krumhermersdorfer ist 54 Jahre alt, verheiratet und lebt bis auf eine kurze Unterbrechung schon immer in seinem Heimatort.

Seine Lieblingsplätze sind das örtliche Freibad und die alte Schule. (mik)

An die Vereine in Krumhermersdorf

Am Samstag, dem 1. Juni 2019 (Kindertag) soll in Krumhermersdorf ein Großes Kinderfest stattfinden. Organisiert und veranstaltet wird dies durch den Verein „De Schul‘“, die Landeskirchliche Gemeinschaft und dem Ort Krumhermersdorf. 

Für die Zeit von ca. 11:00 - 17:00 Uhr soll es auf dem Sportplatz an der alten Schule viele Spielangebote und Programmelemente für Kinder geben. Zu jeder vollen Stunde wird im Festzelt Sebastian Rochlitzer eine kurze Aktion auf der Bühne machen. Zu jeder halben Stunde könnten weitere Aktionen und Vorführungen stattfinden. Hier könnten - bei Möglichkeit - die Feuerwehr und die Vereine in Krumhermersdorf in Aktion treten. Über den ganzen Zeitraum wird es auf dem  gesamten Sportplatz Spiel- und Bastelstationen für die Kinder geben, die sie nach Belieben nutzen können.

mehr lesen 0 Kommentare

Bäckereien Göpfert und Melzer nunmehr unter einem Dach

Die vier Gesellschafter der Bäckerei Göpfert GmbH & Co KG: Matthias, Anja und Uwe Göpfert sowie Christian Beyer (von links), der seit Jahresbeginn als geschäftsführender Gesellschafter fungiert. Foto: Jens Hamann
Die vier Gesellschafter der Bäckerei Göpfert GmbH & Co KG: Matthias, Anja und Uwe Göpfert sowie Christian Beyer (von links), der seit Jahresbeginn als geschäftsführender Gesellschafter fungiert. Foto: Jens Hamann

"Freie Presse" vom 16. Januar 2019, von Martina Brandenburg

Die Inhaber des Krumhermersdorfer Familienunternehmens haben die betriebliche Nachfolge zeitig geregelt. Der neue Geschäftsführer hat das Handwerk dort erlernt und seine eigene Firma eingebracht. Und will künftig verstärkt auch auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter setzen.

Krumhermersdorf/Marienberg. Mit dem Zusammenschluss der Marienberger Bäckerei Melzer und der Krumhermersdorfer Bäckerei Göpfert ist eines der größten Unternehmen der Branche im Erzgebirge entstanden. Die Firma ist Arbeitgeber für 195 Beschäftigte und mit nunmehr 37 Filialen im gesamten mittleren Erzgebirge sowie in und um Chemnitz präsent. Das haben die vier Gesellschafter gestern offiziell mitgeteilt. Gebacken wird bereits seit Montag vergangener Woche nur noch in Krumhermersdorf, die Produktionsstätte im Marienberger Gewerbegebiet soll verkauft werden, kündigte der neue geschäftsführende Gesellschafter Christian Beyer auf Anfrage von "Freie Presse" an.

Mit der Fusion haben die bisherigen Gesellschafter Anja, Matthias und Uwe Göpfert die Nachfolge des 1888 erstmals als Bäckerei Paul Wendruck erwähnten Familienbetriebes frühzeitig gesichert. "Christian Beyer hat seine Ausbildung bei uns absolviert, und wir fanden: Das passt", begründete Uwe Göpfert die Entscheidung. Anja und Matthias Göpfert werden auch weiterhin im Unternehmen arbeiten.

mehr lesen

Informationen des Begegnungszentrums Januar/Februar 2019

Scheune mausert sich auch im Winter zur Galerie

Die Ausstellungseröffnung war gut besucht. Hier unterhält sich Nicole Musch mit Besucher Matthias Rochlitzer. Foto: Dirk Trautmann
Die Ausstellungseröffnung war gut besucht. Hier unterhält sich Nicole Musch mit Besucher Matthias Rochlitzer. Foto: Dirk Trautmann

"Freie Presse" vom 8. Januar 2019, von Dirk Trautmann

Nicole Musch hat nach Krumhermersdorf zu einer Ausstellung eingeladen. Die Exponate lassen schnell die Kälte vergessen.

Vielfalt - das scheint das Motto der Ausstellung "Ein Leuchten in langen Nächten" in der Krumhermersdorfer Scheunengalerie zu sein. Initiiert von Nicole Musch, sind dort deren Malereien zu sehen, Gehäkeltes von Nina Feller, Filmkulissen von Lavinia Chianello, Engel von Daniela Richter sowie Arbeiten zahlreicher einheimischer Schnitzer.

Es ist die zweite Ausstellung in der Scheune von Nicole und Colin Musch. Im Sommer noch hatte die Hausherrin einer Winterschau eine Absage mit dem Hinweis erteilt, dass man in der Scheune doch nur mit Glühwein heizen könne. Daran hat sich zwar nichts geändert, aber das, was die Aussteller in Krumhermersdorf zeigen, macht für eine gewisse Zeit die niedrigen Temperaturen vergessen.

Dafür reichen schon die Bilder von Nicole Musch, die Eindrücke ihres Familienurlaubs in Südeuropa zu Papier gebracht hat. Ihre Kinder Kalle, Nele und Jule hat sie oft verewigt und auch die beiden Haustiere. Da ist die Hündin Emmi und die Katze Fipsby: Ein Gemälde trägt den passenden Titel "Friss nicht die Katze!", denn der große Hund hat schon ein Auge geworfen auf das Kätzchen. Die 38-Jährige malt am liebsten naturalistisch in Öl, aber sie ist auch in anderen Techniken zu Hause. Auch mit Schnitzmesser und Lindenholz weiß sie umzugehen.

Dann wären da noch die Engel aus den Händen Claudia Richters. Der Körper der geflügelten Wesen besteht aus glatt geschliffenem Holz, das wiederum Eigenheiten, regelrechte Macken aufweist. "Das stammt von einer Linde, die der Sturm gefällt hat. Ein Pilz war darin, der dem Holz seine ganz spezielle Struktur gegeben hat", erzählt Claudia Richter über ihre Glücksengel, die in ihrer Schlichtheit elegant wirken.

Die größeren Engel sind aus gröberem Holz hergestellt, jeder hat seinen ganz eigenen Charakter. "Mit dem Erscheinungsbild der Figur möchte ich die Tradition des Erzgebirges aufgreifen", sagt die 49-jährige Krumhermersdorferin, die neben ihrem Erstberuf Optikerin auch einen Abschluss als Gestalterin im Handwerk hat. Für die Haare etwa verwendet sie silberglänzenden Draht - eine Hommage an den Silberbergbau in der Region.

Die Ausstellung "Ein Leuchten in langen Nächten" ist in der Galerie Krumhermersdorf, Hauptstraße 61 a, zu sehen. Geöffnet ist am 13., 20. und 27. Januar von 14 bis 18 Uhr.

0 Kommentare

Termine und Infos des Begegnungszentrums 12/2018-01/2019

Download
Termine Begegnungszentrum 12_18-01_19.pd
Adobe Acrobat Dokument 6.6 MB

Winterpause - Ortsdurchfahrt ab Donnerstag offen

"Freie Presse" vom 5. Dezember 2018

Der grundhafte Ausbau der Ortsdurchfahrt in Krumhermersdorf steht vor der Winterpause. Ab morgen wird die Hauptstraße in dem Zschopauer Ortsteil laut Stadtverwaltung  wieder durchgängig befahrbar sein. Der Linienbusverkehr richtet sich erst

ab Montag wieder nach dem regulären Fahrplan. Zuletzt haben Bauleute Rohre für den  Bachlauf verlegt.

Ende Oktober ist bereits Asphalt auf dem Abschnitt zwischen Fischerplatz und Einkaufsmarkt  aufgetragen worden. Die Kosten für den letzten  Bauabschnitt der Hauptstraße

belaufen sich auf rund 2,7 Millionen Euro. Die  Förderung beträgt knapp 1,9 Millionen Euro. (mik)

Förderung - Geld für Dorfplatz und Barrierefreiheit

"Freie Presse" vom 4. Dezember 2018

Die der Stadt Zschopau für dieses Jahr zustehenden Mittel zur Stärkung des ländlichen Raumes in Höhe von 70.000 Euro sollen in die Gestaltung eines zentralen Dorfplatzes in Krumhermersdorf (30.000 Euro) und in Vorkehrungen zur Barrierefreiheit im Schloss Wildeck (40.000 Euro) fließen. Das hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Das Geld soll allerdings nicht mehr dieses Jahr ausgegeben, sondern ins neue Haushaltsjahr übertragen werden. Im Zeitraum von 2018 bis 2020 erhalten kreisangehörige Gemeinden jeweils eine pauschale Zuweisung in Höhe von 70 Euro je Einwohner für die ersten 1000 Einwohner der Kommune. Bis Ende 2021 muss das Geld ausgegeben sein. (mik)

0 Kommentare

Pyramidenfest am 1. Dezember 2018

Unser traditionelles Pyramidenfest am 1. Dezember am und im Vereinshaus war gut besucht. Hier einige Foto-Impressionen.

Pyramidenfest 1. Dezember 2018

0 Kommentare

"Sehr gut" für Hessischen Kröpfer

Foto: Dirk Trautmann
Foto: Dirk Trautmann

"Freie Presse" vom 12. November 2018, von Dirk Trautmann

Die 80. Bornwaldschau ist gestern mit einem großen Besucherzuspruch zu Ende gegangen. "Freitag und Samstag hatten wir insgesamt 200 Gäste, am Sonntag kamen noch einmal 100 Besucher", zog Matthäus Weiser ein positives Fazit. "Es scheint wieder aufwärts zu gehen beim Züchten von Geflügel. Vielleicht nicht direkt bei den Rassegeflügelzüchtern, aber das Bewusstsein für gesunde Tierhaltung ist gestiegen und dafür, dass man garantiert gesunde Eier nur von den eigenen Hühnern bekommen kann", so der Ausstellungsleiter weiter. Fabian Uhlmann (Foto) aus Börnichen erhielt für seine Taube der Rasse "Hessische Kröpfer" die Bewertung "sehr gut". Dazu gab es noch einen Sack Weizen und - wie für jeden jugendlichen Aussteller - einen kleinen Pokal. (dit)

0 Kommentare

Kinder bestaunen Rassegeflügel

Werner Rudolph zeigte den Kindern einen Hahn der Rasse Deutsche Zwerg-Wyandotte. Jule Müller, Emil Uhlmann und Amy Uhlig (v. r.) waren mutig und streichelten das Tier. Foto: Dirk Trautmann
Werner Rudolph zeigte den Kindern einen Hahn der Rasse Deutsche Zwerg-Wyandotte. Jule Müller, Emil Uhlmann und Amy Uhlig (v. r.) waren mutig und streichelten das Tier. Foto: Dirk Trautmann

"Freie Presse" vom 10. November 2018, von Dirk Trautmann

Die Bornwaldschau in Krumhermersdorf erlebt die 80. Auflage. Dabei durften wieder einmal besondere Gäste die Ausstellung eröffnen.

20 junge Gäste der Krumhermersdorfer Kindertagesstätte "Bienenhaus" sind gestern die ersten gewesen. Vor der offiziellen Eröffnung durften sie die Rassegeflügelausstellung besuchen. "Es klappt fast immer", freute sich Kita-Leiterin Sigrid Weißbach, dass sie am Eröffnungstag die Ersten im Vereinshaus waren. Die Kinder der Gruppen "Schmetterlinge" und "Glühwürmchen" bekamen auch zwei Führungen durch die Ausstellung geboten.

Gestern Nachmittag wurde die 80. Bornwaldschau vom Rassegeflügelzuchtverein Krumhermersdorf schließlich für alle geöffnet. 451 Tiere werden bis Sonntag zu sehen sein, darunter jeweils zwei Gänse und Puten, 283 Tauben sowie 164 Hühner und Zwerghühner. "Es sind 66 Aussteller, von denen viele aus Krumhermersdorf, aber auch von weiter weg kommen - sogar aus Rübenau und Chemnitz", freute sich Ausstellungsleiter Matthäus Weiser. Er führte eine Kindergruppe durch die Ausstellung und erläuterte: "Wir wollen die Vielfalt der Rassen zeigen, die verschiedenen Größen, Farben und Formen der Tiere, und dass das Hühnchen und die Gans nicht einfach aus dem Kühlschrank kommen." Für die Jüngsten ging es aufregend weiter. Am Abend liefen sie bei einem Lampionumzug mit.

0 Kommentare

Eröffnung des Fitness-Studios im Begegnungszentrum "De Schul' "

0 Kommentare

Ortsdurchfahrt - Hauptstraße frisch asphaltiert

"Freie Presse" vom 30. Oktober 2018

Der Ausbau der Krumhermersdorfer Ortsdurchfahrt zwischen Fischerplatz und Einkaufsmarkt soll in diesen Tagen abgeschlossen werden. Am Freitag haben Bauleute auf dem Abschnitt Asphalt aufgebracht. Kraftfahrer müssen sich jedoch weiter auf Umleitungsverkehr einstellen. Denn schon nächste Woche will der Landkreis den nächsten Teilabschnitt in Angriff nehmen. Am 6. November, 17 Uhr soll dazu eine Bürgerversammlung stattfinden, kündigte Zschopaus Bauamtsleiterin Martina Wutzler zur jüngsten Ratssitzung an. Der Ausbau des Abschnitts zwischen Fischerplatz und Einkaufsmarkt hatte sich verzögert. Eigentlich sollte die Straße samt Bachverrohrung und Medienverlegung bis Ende August fertiggestellt sein. Grund: Die Arbeiten zur Verlegung von Trinkwasser-, Gas- und Elektroleitungen waren umfangreicher als zunächst angenommen. Die Kosten für den letzten Bauabschnitt der Hauptstraße belaufen sich auf rund 2,7 Millionen Euro. Die Förderung beträgt knapp 1,9 Millionen Euro.

0 Kommentare

Telekom schaltet schnelles Internet frei

Ab sofort sind die schnellen Internet-Anschlüsse der Telekom in Krumhermersdorf freigeschaltet, im Moment noch bis zur Hausnummer 72. Die Freischaltung im Oberdorf soll voraussichtlich am 10. Dezember erfolgen. Je nach gewähltem "MagentaZuhause"-Tarif ist eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Download und bis zu 40 Mbit/s im Upload verfügbar. In einer weiteren Ausbaustufe soll die Surf-Geschwindigkeit noch auf 250 Mbit/s erhöht werden. Aufgrund der Leitungslänge nimmt die Geschwindigkeit im Niederdorf ab dem Abzweig Hauptstraße/Waldkirchener Straße (Alte Post) allerdings ab, so dass am Ortsausgang in Richtung Waldkirchen nur noch 16 Mbit/s zur Verfügung stehen.

https://www.telekom.de/zuhause/tarife-und-optionen/internet

0 Kommentare

Termine und Infos des Begegnungszentrums 12/2018-01/2019

Download
Termine Begegnungszentrum 12_18-01_19.pd
Adobe Acrobat Dokument 6.6 MB

0 Kommentare

Mittelgasse: Ausbau frühestens im Frühjahr 2019

Marode Mittelgasse (Foto: Matthias Degen)
Marode Mittelgasse (Foto: Matthias Degen)

"Freie Presse" vom 16.10.2018, von Mike Baldauf

Förderantrag noch nicht genehmigt – Unwetter bereitet erneut Probleme

Seit Jahren warten Krumhermersdorfs Einwohner  auf  den  Ausbau  der  maroden Mittelgasse. Nicht nur Schlaglöcher bereiten  ihnen  Probleme.  Wenn  es in  dem  Zschopauer  Ortsteil  stark regnet,  sammelt  sich  von  angrenzenden Feldern Wasser, das dann zusammen mit Geröll über die Straße schießt. Gunter Gerlach, der hin und wieder die Straße nutzt, spricht von einer  Zumutung  für  Anwohner  – auch  für  Bewohner  der  Dorfstraße, die ebenso Schlamm und Geröll von der Mittelgasse abbekommt. Erst im September  hatte  ein  Unwetter  auf dem  Abschnitt  wieder  Schaden  angerichtet.

mehr lesen 0 Kommentare

Rückkehr in "de Schul" bringt viele Besucher zum Staunen

"Freie Presse" vom 04.10.2018, von Andreas Bauer

Hochbetrieb hat gestern im Krumhermersdorfer Begegnungszentrum geherrscht. Zahlreiche Bürger waren begeistert von dem, was dort entstanden ist, wo sie einst täglich Unterricht hatten.

Von der Einweihung 1977 bis zur Schließung im Jahr 2001 haben in der Krumhermersdorfer Schule viele Kinder und Jugendliche gepaukt. Obwohl zwischenzeitlich der Abriss drohte, ist das im typischen DDR-Stil gebaute Gebäude nun wieder zum Lernen da. Und zwar nicht nur für die jüngere, sondern auch die ältere Generation. Verantwortlich dafür ist der Verein "De Schul", der das Objekt seit zwei Jahren als Begegnungszentrum betreibt und nicht müde wird, sich neue Angebote einfallen zu lassen.

mehr lesen 0 Kommentare

Im einstigen Klassenzimmer wird trainiert

Der Vereinsvorsitzende Matthias Rochlitzer und Stellvertreterin Simone Weigelt im neuen Fitnessstudio, das am Mittwoch beim Tag der offenen Tür präsentiert wird. Zu bestaunen gibt es dann noch einiges mehr. Foto: Andreas Bauer
Der Vereinsvorsitzende Matthias Rochlitzer und Stellvertreterin Simone Weigelt im neuen Fitnessstudio, das am Mittwoch beim Tag der offenen Tür präsentiert wird. Zu bestaunen gibt es dann noch einiges mehr. Foto: Andreas Bauer

"Freie Presse" vom 01.10.2018, von Andreas Bauer

Das neue Fitnessstudio ist das größte Projekt, das der Verein "De Schul" beim Tag der offenen Tür am Mittwoch präsentieren wird. Doch die Krumhermersdorfer stellen noch viel mehr auf die Beine.

Ins Schwitzen dürften in diesem Raum schon viele geraten sein. Schließlich haben Mathematik- und Deutsch-Arbeiten schon so manchem Schüler vor eine harte Probe gestellt. Doch diese Zeiten sind im Fall der Krumhermersdorfer Schule lange her - 2003 wurde sie geschlossen. Schon das sorgte für Unmut in der Bevölkerung. Als vor drei Jahren dann auch noch das Gerücht von einem Abriss des 1977 eingeweihten Schulgebäudes die Runde machte, konnten einige Krumhermersdorfer nicht mehr still halten. Zunächst als Privatinitiative und seit 2016 als offizieller Verein "De Schul" hauchten sie dem Haus neues Leben ein. So auch dem Zimmer im zweiten Stock, wo einem weiterhin der Schweiß auf die Stirn getrieben wird - allerdings nicht durch Mathe- oder Deutsch-Arbeiten, sondern durch 20 Fitness- und Kraftgeräte.

mehr lesen 0 Kommentare

8. Oktober 19.30 Uhr: Konzert mit "C-Brass" in der Kirche

Chemnitzer Blechbläserquintett "C-Brass"
Chemnitzer Blechbläserquintett "C-Brass"

Das Chemnitzer Blechbläserquintett wurde im Januar 2000 gegründet und setzt sich aus Bläsern diverser Orchester zusammen.

Seit Anfang an war es das Bestreben, mit einem vielseitigen Repertoire, mit Charme und Heiterkeit, interessanten Arrangements und Originalkompositionen zu zeigen, wie durchlässig die Grenzen zwischen den unterschiedlichen Musikgattungen sein können. Das Repertoire von C-Brass umfaßt viele Stilrichtungen und Gattungen von Renaissance bis zum Ragtime, von Klassik bis Swing. Das Ensemble ist dank seiner stilistischen Breite stets offen für musikalische Exkursionen außerhalb des gängigen Repertoires.

Es entstand eine Balance zwischen den majestätischen Tiefenlagen von Tuba (Thomas Posselt) und Posaune (Thomas Neumann) und dem hohen Register der Trompeter (Thomas Schachoff und Alexander Lenk). Dazwischen vermittelt ungemein das harmonische Bariton (Karsten Schumann), das die Verbindungslinie zwischen den extremen Lagen zieht. Darin unterscheidet sich C-Brass von anderen klassischen Quintettbesetzungen und sorgt für einen besonders weichen Klang.

Mit C-Brass begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch die Klangmöglichkeiten eines Blechbläserquintetts. Jazz und Swingarrangements runden den musikalischen Gesamteindruck des Ensembles ab. Ob Soli oder Gesangseinlagen, gepaart mit einer humorvollen Moderation, lassen einen Auftritt dieser Formation zu einem Erlebnis werden.

0 Kommentare

Termine und Infos des Begegnungszentrums Oktober 2018

Download
Termine_BZ_10-18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB

0 Kommentare

Neue Bilder vom Umbau des Dorfgemeinschaftshauses

0 Kommentare

Abschnitt auf Hauptstraße bleibt länger gesperrt

"Freie Presse" vom 13.09.2018, von Mike Baldauf

Leitungensverlegung auf Krumhermersdorfer Ortsdurchfahrt aufwendig

Der Ausbau der Hauptstraße in Krumhermersdorf verzögert sich. Eigentlich sollte auf dem Abschnitt zwischen Fischerplatz und Einkaufsmarkt die Straße samt Bachverrohrung und Medienverlegung bis Ende August fertiggestellt sein. Nun geht die Kreisverwaltung davon aus, dass die Zufahrt zum Markt aus Richtung Fischerplatz erst ab Oktober wieder möglich sein wird.

Grund: Die Arbeiten zur Verlegung von Trinkwasser-, Gas- und Elektroleitungen sind umfangreicher als zunächst angenommen. "Die vorhandenen Anlagen waren zum Teil in einem baulich unzureichenden Zustand, was so im Vorfeld nicht erkennbar war", erklärt Peter Ludwig, Referent Straßenwesen und Verkehr im Landratsamt. Auch die Sanierung des verrohrten Bachlaufes ist umfangreicher als angenommen.

mehr lesen 0 Kommentare

Aktuelles von der Baustelle "Dorfgemeinschaftshaus"

Zu den Herausforderungen für unser Begegnungszentrum De Schul‘ zählt der Ausbau des Nebengebäudes zum Dorfgemeinschaftshaus.

 

Trotz einer hohen Fördersumme werden Eigenmitteln im 5 -stelligen Bereich gebraucht und das bis Jahresende. Deshalb freuen wir uns sehr über Spenden!

 

Spendenkonto:

Volksbank Mittleres Erzgebirge eG

IBAN: DE03 8706 9075 0553 1228 05

BIC: GENODEF1MBG

 

Die Spenden sind steuerlich absetzbar.

0 Kommentare

Bilder vom Umbau

0 Kommentare

Termine und Infos des Begegnungszentrums September/Oktober 2018

Download
De_Schul_09-10.pdf
Adobe Acrobat Dokument 470.3 KB

0 Kommentare

Wir bauen auf und reißen nieder ...

Ortsvorsteher Jörg Reichel (Foto: Matthias Degen)
Ortsvorsteher Jörg Reichel (Foto: Matthias Degen)

"Freie Presse" vom 8. August 2018, von Mike Baldauf

Der Ausbau der Hauptstraße ist im Oberdorf des Zschopauer Ortsteiles noch nicht abgeschlossen, da beginnt die Telekom auf dem fertigen Teil schon wieder aufzugraben.

In Krumhermersdorf kocht die Volksseele. "Wir bauen auf und reißen nieder, so gibt es Arbeit immer wieder." An diesen Handwerkerspruch aus DDR-Zeiten erinnert das Geschehen in dem Zschopauer Ortsteil. Noch ist der Ausbau der Kreisstraße im Oberdorf nicht abgeschlossen, da klaffen im fertigen Teil zwei frische Baugruben. Urheber ist die Telekom auf der Suche nach Leerrohren für den Breitbandausbau.

Ortsvorsteher Jörg Reichel (CDU) spricht von einem Schlag ins Gesicht der Einwohner. Als der Kreis damals beim Ausbau der Straße die Telekom zum Investieren ins Boot holen wollte, sei da kein Weg rangegangen. Für völlig unzureichend hält Reichel zudem die Baustellensicherung: "Es existiert keine Beschilderung, rein gar nichts. Auf der nur noch halbseitig befahrbaren Straße steht lediglich ein Bauzaun, damit man nicht gleich ins Loch fällt." Einheimischen Baufirmen dürfte das aufstoßen. "Denn bei ihnen wird peinlichst auf die Einhaltung der Vorschriften geachtet", sagt Reichel.

mehr lesen 1 Kommentare

Beiträge im Archiv 2016

Beiträge im Archiv 2017