Informationen


Informationen des Begegnungszentrums März/April 2019

Download
Termine_Begegnungszentrum_März-April_201
Adobe Acrobat Dokument 7.2 MB

Es geht voran

Estricharbeiten im neuen Veranstaltungssaal des Dorfgemeinschaftshauses.


"Möchte in unserem Dorf etwas bewegen"

Jörg Reichel vor dem Mehrzweckgebäude. Foto: Dirk Trautmann
Jörg Reichel vor dem Mehrzweckgebäude. Foto: Dirk Trautmann

"Freie Presse" vom 06. Februar 2019

Zur Kommunalwahl in Sachsen werden am 26. Mai auch Ortschaftsräte gewählt. "Freie Presse" stellt die Ortsvorsteher und deren Arbeit vor. Heute: Jörg Reichel, Krumhermersdorf.

 

Ich bin Ortsvorsteher, weil ...

 

... ich in unserem Dorf etwas bewegen möchte und die gute Arbeit meines Vorgängers in Bezug auf den Straßenbau und die Gestaltung des Ortszentrums fortführen will. Auch die Feuerwehr und unser Freibad liegen mir am Herzen. Zudem sehe ich mich als Verbindungsglied zwischen den Vereinen und der Stadt. Denn ich halte es für wichtig, dass die Vereinsarbeit dort wahrgenommen wird.

 

Ohne einen Ortschaftsrat würde Oberbürgermeister Arne Sigmund nicht ...

 

... den Kontakt zu den Bürgern im Ortsteil Krumhermersdorf haben. Der Ortsvorsteher ist ja für die Belange im Dorf zuständig und trägt die örtlichen Angelegenheiten in die Stadt.

 

Dem Ortschaftsrat ist es im vergangenen Jahr gelungen ...

 

... die Finanzierung für den Ausbau der Mittelgasse auf die Reihe zu bekommen. Zudem konnten im Kindergarten "Bienenhaus" und im Freibad Modernisierungen vorgenommen werden. Ebenso wirkte das Gremium an den Ratsbeschlüssen zur Übernahme der alten Schule durch den Schulverein mit.

 

Unsere größte Baustelle ist ...

 

... die Hauptstraße. Ich hoffe auf den Abschluss der Arbeiten im nächsten Jahr. Zu den Schwerpunkten zähle ich zudem den Umbau des Mehrzweckgebäudes. Es gilt, eine von drei Bauvarianten zum Nutzen der Feuerwehr umzusetzen.

 

Zur Person

Ortsvorsteher ist Jörg Reichel seit August 2014. Der Ortschaftsrat von Krumhermersdorf hat aktuell sieben Mitglieder. Reichel will am 26. Mai erneut kandidieren.

Der Polizeibeamte und gebürtige Krumhermersdorfer ist 54 Jahre alt, verheiratet und lebt bis auf eine kurze Unterbrechung schon immer in seinem Heimatort.

Seine Lieblingsplätze sind das örtliche Freibad und die alte Schule. (mik)

An die Vereine in Krumhermersdorf

Am Samstag, dem 1. Juni 2019 (Kindertag) soll in Krumhermersdorf ein Großes Kinderfest stattfinden. Organisiert und veranstaltet wird dies durch den Verein „De Schul‘“, die Landeskirchliche Gemeinschaft und dem Ort Krumhermersdorf. 

Für die Zeit von ca. 11:00 - 17:00 Uhr soll es auf dem Sportplatz an der alten Schule viele Spielangebote und Programmelemente für Kinder geben. Zu jeder vollen Stunde wird im Festzelt Sebastian Rochlitzer eine kurze Aktion auf der Bühne machen. Zu jeder halben Stunde könnten weitere Aktionen und Vorführungen stattfinden. Hier könnten - bei Möglichkeit - die Feuerwehr und die Vereine in Krumhermersdorf in Aktion treten. Über den ganzen Zeitraum wird es auf dem  gesamten Sportplatz Spiel- und Bastelstationen für die Kinder geben, die sie nach Belieben nutzen können.

mehr lesen 0 Kommentare

Bäckereien Göpfert und Melzer nunmehr unter einem Dach

Die vier Gesellschafter der Bäckerei Göpfert GmbH & Co KG: Matthias, Anja und Uwe Göpfert sowie Christian Beyer (von links), der seit Jahresbeginn als geschäftsführender Gesellschafter fungiert. Foto: Jens Hamann
Die vier Gesellschafter der Bäckerei Göpfert GmbH & Co KG: Matthias, Anja und Uwe Göpfert sowie Christian Beyer (von links), der seit Jahresbeginn als geschäftsführender Gesellschafter fungiert. Foto: Jens Hamann

"Freie Presse" vom 16. Januar 2019, von Martina Brandenburg

Die Inhaber des Krumhermersdorfer Familienunternehmens haben die betriebliche Nachfolge zeitig geregelt. Der neue Geschäftsführer hat das Handwerk dort erlernt und seine eigene Firma eingebracht. Und will künftig verstärkt auch auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter setzen.

Krumhermersdorf/Marienberg. Mit dem Zusammenschluss der Marienberger Bäckerei Melzer und der Krumhermersdorfer Bäckerei Göpfert ist eines der größten Unternehmen der Branche im Erzgebirge entstanden. Die Firma ist Arbeitgeber für 195 Beschäftigte und mit nunmehr 37 Filialen im gesamten mittleren Erzgebirge sowie in und um Chemnitz präsent. Das haben die vier Gesellschafter gestern offiziell mitgeteilt. Gebacken wird bereits seit Montag vergangener Woche nur noch in Krumhermersdorf, die Produktionsstätte im Marienberger Gewerbegebiet soll verkauft werden, kündigte der neue geschäftsführende Gesellschafter Christian Beyer auf Anfrage von "Freie Presse" an.

Mit der Fusion haben die bisherigen Gesellschafter Anja, Matthias und Uwe Göpfert die Nachfolge des 1888 erstmals als Bäckerei Paul Wendruck erwähnten Familienbetriebes frühzeitig gesichert. "Christian Beyer hat seine Ausbildung bei uns absolviert, und wir fanden: Das passt", begründete Uwe Göpfert die Entscheidung. Anja und Matthias Göpfert werden auch weiterhin im Unternehmen arbeiten.

mehr lesen

Informationen des Begegnungszentrums Januar/Februar 2019

Scheune mausert sich auch im Winter zur Galerie

Die Ausstellungseröffnung war gut besucht. Hier unterhält sich Nicole Musch mit Besucher Matthias Rochlitzer. Foto: Dirk Trautmann
Die Ausstellungseröffnung war gut besucht. Hier unterhält sich Nicole Musch mit Besucher Matthias Rochlitzer. Foto: Dirk Trautmann

"Freie Presse" vom 8. Januar 2019, von Dirk Trautmann

Nicole Musch hat nach Krumhermersdorf zu einer Ausstellung eingeladen. Die Exponate lassen schnell die Kälte vergessen.

Vielfalt - das scheint das Motto der Ausstellung "Ein Leuchten in langen Nächten" in der Krumhermersdorfer Scheunengalerie zu sein. Initiiert von Nicole Musch, sind dort deren Malereien zu sehen, Gehäkeltes von Nina Feller, Filmkulissen von Lavinia Chianello, Engel von Daniela Richter sowie Arbeiten zahlreicher einheimischer Schnitzer.

Es ist die zweite Ausstellung in der Scheune von Nicole und Colin Musch. Im Sommer noch hatte die Hausherrin einer Winterschau eine Absage mit dem Hinweis erteilt, dass man in der Scheune doch nur mit Glühwein heizen könne. Daran hat sich zwar nichts geändert, aber das, was die Aussteller in Krumhermersdorf zeigen, macht für eine gewisse Zeit die niedrigen Temperaturen vergessen.

Dafür reichen schon die Bilder von Nicole Musch, die Eindrücke ihres Familienurlaubs in Südeuropa zu Papier gebracht hat. Ihre Kinder Kalle, Nele und Jule hat sie oft verewigt und auch die beiden Haustiere. Da ist die Hündin Emmi und die Katze Fipsby: Ein Gemälde trägt den passenden Titel "Friss nicht die Katze!", denn der große Hund hat schon ein Auge geworfen auf das Kätzchen. Die 38-Jährige malt am liebsten naturalistisch in Öl, aber sie ist auch in anderen Techniken zu Hause. Auch mit Schnitzmesser und Lindenholz weiß sie umzugehen.

Dann wären da noch die Engel aus den Händen Claudia Richters. Der Körper der geflügelten Wesen besteht aus glatt geschliffenem Holz, das wiederum Eigenheiten, regelrechte Macken aufweist. "Das stammt von einer Linde, die der Sturm gefällt hat. Ein Pilz war darin, der dem Holz seine ganz spezielle Struktur gegeben hat", erzählt Claudia Richter über ihre Glücksengel, die in ihrer Schlichtheit elegant wirken.

Die größeren Engel sind aus gröberem Holz hergestellt, jeder hat seinen ganz eigenen Charakter. "Mit dem Erscheinungsbild der Figur möchte ich die Tradition des Erzgebirges aufgreifen", sagt die 49-jährige Krumhermersdorferin, die neben ihrem Erstberuf Optikerin auch einen Abschluss als Gestalterin im Handwerk hat. Für die Haare etwa verwendet sie silberglänzenden Draht - eine Hommage an den Silberbergbau in der Region.

Die Ausstellung "Ein Leuchten in langen Nächten" ist in der Galerie Krumhermersdorf, Hauptstraße 61 a, zu sehen. Geöffnet ist am 13., 20. und 27. Januar von 14 bis 18 Uhr.

0 Kommentare

Termine und Infos des Begegnungszentrums 12/2018-01/2019

Download
Termine Begegnungszentrum 12_18-01_19.pd
Adobe Acrobat Dokument 6.6 MB

Winterpause - Ortsdurchfahrt ab Donnerstag offen

"Freie Presse" vom 5. Dezember 2018

Der grundhafte Ausbau der Ortsdurchfahrt in Krumhermersdorf steht vor der Winterpause. Ab morgen wird die Hauptstraße in dem Zschopauer Ortsteil laut Stadtverwaltung  wieder durchgängig befahrbar sein. Der Linienbusverkehr richtet sich erst

ab Montag wieder nach dem regulären Fahrplan. Zuletzt haben Bauleute Rohre für den  Bachlauf verlegt.

Ende Oktober ist bereits Asphalt auf dem Abschnitt zwischen Fischerplatz und Einkaufsmarkt  aufgetragen worden. Die Kosten für den letzten  Bauabschnitt der Hauptstraße

belaufen sich auf rund 2,7 Millionen Euro. Die  Förderung beträgt knapp 1,9 Millionen Euro. (mik)

Förderung - Geld für Dorfplatz und Barrierefreiheit

"Freie Presse" vom 4. Dezember 2018

Die der Stadt Zschopau für dieses Jahr zustehenden Mittel zur Stärkung des ländlichen Raumes in Höhe von 70.000 Euro sollen in die Gestaltung eines zentralen Dorfplatzes in Krumhermersdorf (30.000 Euro) und in Vorkehrungen zur Barrierefreiheit im Schloss Wildeck (40.000 Euro) fließen. Das hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Das Geld soll allerdings nicht mehr dieses Jahr ausgegeben, sondern ins neue Haushaltsjahr übertragen werden. Im Zeitraum von 2018 bis 2020 erhalten kreisangehörige Gemeinden jeweils eine pauschale Zuweisung in Höhe von 70 Euro je Einwohner für die ersten 1000 Einwohner der Kommune. Bis Ende 2021 muss das Geld ausgegeben sein. (mik)

0 Kommentare

Pyramidenfest am 1. Dezember 2018

Unser traditionelles Pyramidenfest am 1. Dezember am und im Vereinshaus war gut besucht. Hier einige Foto-Impressionen.

Pyramidenfest 1. Dezember 2018

0 Kommentare

"Sehr gut" für Hessischen Kröpfer

Foto: Dirk Trautmann
Foto: Dirk Trautmann

"Freie Presse" vom 12. November 2018, von Dirk Trautmann

Die 80. Bornwaldschau ist gestern mit einem großen Besucherzuspruch zu Ende gegangen. "Freitag und Samstag hatten wir insgesamt 200 Gäste, am Sonntag kamen noch einmal 100 Besucher", zog Matthäus Weiser ein positives Fazit. "Es scheint wieder aufwärts zu gehen beim Züchten von Geflügel. Vielleicht nicht direkt bei den Rassegeflügelzüchtern, aber das Bewusstsein für gesunde Tierhaltung ist gestiegen und dafür, dass man garantiert gesunde Eier nur von den eigenen Hühnern bekommen kann", so der Ausstellungsleiter weiter. Fabian Uhlmann (Foto) aus Börnichen erhielt für seine Taube der Rasse "Hessische Kröpfer" die Bewertung "sehr gut". Dazu gab es noch einen Sack Weizen und - wie für jeden jugendlichen Aussteller - einen kleinen Pokal. (dit)

0 Kommentare

Kinder bestaunen Rassegeflügel

Werner Rudolph zeigte den Kindern einen Hahn der Rasse Deutsche Zwerg-Wyandotte. Jule Müller, Emil Uhlmann und Amy Uhlig (v. r.) waren mutig und streichelten das Tier. Foto: Dirk Trautmann
Werner Rudolph zeigte den Kindern einen Hahn der Rasse Deutsche Zwerg-Wyandotte. Jule Müller, Emil Uhlmann und Amy Uhlig (v. r.) waren mutig und streichelten das Tier. Foto: Dirk Trautmann

"Freie Presse" vom 10. November 2018, von Dirk Trautmann

Die Bornwaldschau in Krumhermersdorf erlebt die 80. Auflage. Dabei durften wieder einmal besondere Gäste die Ausstellung eröffnen.

20 junge Gäste der Krumhermersdorfer Kindertagesstätte "Bienenhaus" sind gestern die ersten gewesen. Vor der offiziellen Eröffnung durften sie die Rassegeflügelausstellung besuchen. "Es klappt fast immer", freute sich Kita-Leiterin Sigrid Weißbach, dass sie am Eröffnungstag die Ersten im Vereinshaus waren. Die Kinder der Gruppen "Schmetterlinge" und "Glühwürmchen" bekamen auch zwei Führungen durch die Ausstellung geboten.

Gestern Nachmittag wurde die 80. Bornwaldschau vom Rassegeflügelzuchtverein Krumhermersdorf schließlich für alle geöffnet. 451 Tiere werden bis Sonntag zu sehen sein, darunter jeweils zwei Gänse und Puten, 283 Tauben sowie 164 Hühner und Zwerghühner. "Es sind 66 Aussteller, von denen viele aus Krumhermersdorf, aber auch von weiter weg kommen - sogar aus Rübenau und Chemnitz", freute sich Ausstellungsleiter Matthäus Weiser. Er führte eine Kindergruppe durch die Ausstellung und erläuterte: "Wir wollen die Vielfalt der Rassen zeigen, die verschiedenen Größen, Farben und Formen der Tiere, und dass das Hühnchen und die Gans nicht einfach aus dem Kühlschrank kommen." Für die Jüngsten ging es aufregend weiter. Am Abend liefen sie bei einem Lampionumzug mit.

0 Kommentare

Eröffnung des Fitness-Studios im Begegnungszentrum "De Schul' "

0 Kommentare

Ortsdurchfahrt - Hauptstraße frisch asphaltiert

"Freie Presse" vom 30. Oktober 2018

Der Ausbau der Krumhermersdorfer Ortsdurchfahrt zwischen Fischerplatz und Einkaufsmarkt soll in diesen Tagen abgeschlossen werden. Am Freitag haben Bauleute auf dem Abschnitt Asphalt aufgebracht. Kraftfahrer müssen sich jedoch weiter auf Umleitungsverkehr einstellen. Denn schon nächste Woche will der Landkreis den nächsten Teilabschnitt in Angriff nehmen. Am 6. November, 17 Uhr soll dazu eine Bürgerversammlung stattfinden, kündigte Zschopaus Bauamtsleiterin Martina Wutzler zur jüngsten Ratssitzung an. Der Ausbau des Abschnitts zwischen Fischerplatz und Einkaufsmarkt hatte sich verzögert. Eigentlich sollte die Straße samt Bachverrohrung und Medienverlegung bis Ende August fertiggestellt sein. Grund: Die Arbeiten zur Verlegung von Trinkwasser-, Gas- und Elektroleitungen waren umfangreicher als zunächst angenommen. Die Kosten für den letzten Bauabschnitt der Hauptstraße belaufen sich auf rund 2,7 Millionen Euro. Die Förderung beträgt knapp 1,9 Millionen Euro.

0 Kommentare

Telekom schaltet schnelles Internet frei

Ab sofort sind die schnellen Internet-Anschlüsse der Telekom in Krumhermersdorf freigeschaltet, im Moment noch bis zur Hausnummer 72. Die Freischaltung im Oberdorf soll voraussichtlich am 10. Dezember erfolgen. Je nach gewähltem "MagentaZuhause"-Tarif ist eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Download und bis zu 40 Mbit/s im Upload verfügbar. In einer weiteren Ausbaustufe soll die Surf-Geschwindigkeit noch auf 250 Mbit/s erhöht werden. Aufgrund der Leitungslänge nimmt die Geschwindigkeit im Niederdorf ab dem Abzweig Hauptstraße/Waldkirchener Straße (Alte Post) allerdings ab, so dass am Ortsausgang in Richtung Waldkirchen nur noch 16 Mbit/s zur Verfügung stehen.

https://www.telekom.de/zuhause/tarife-und-optionen/internet

0 Kommentare

Termine und Infos des Begegnungszentrums 12/2018-01/2019

Download
Termine Begegnungszentrum 12_18-01_19.pd
Adobe Acrobat Dokument 6.6 MB

0 Kommentare

Mittelgasse: Ausbau frühestens im Frühjahr 2019

Marode Mittelgasse (Foto: Matthias Degen)
Marode Mittelgasse (Foto: Matthias Degen)

"Freie Presse" vom 16.10.2018, von Mike Baldauf

Förderantrag noch nicht genehmigt – Unwetter bereitet erneut Probleme

Seit Jahren warten Krumhermersdorfs Einwohner  auf  den  Ausbau  der  maroden Mittelgasse. Nicht nur Schlaglöcher bereiten  ihnen  Probleme.  Wenn  es in  dem  Zschopauer  Ortsteil  stark regnet,  sammelt  sich  von  angrenzenden Feldern Wasser, das dann zusammen mit Geröll über die Straße schießt. Gunter Gerlach, der hin und wieder die Straße nutzt, spricht von einer  Zumutung  für  Anwohner  – auch  für  Bewohner  der  Dorfstraße, die ebenso Schlamm und Geröll von der Mittelgasse abbekommt. Erst im September  hatte  ein  Unwetter  auf dem  Abschnitt  wieder  Schaden  angerichtet.

mehr lesen 0 Kommentare

Rückkehr in "de Schul" bringt viele Besucher zum Staunen

"Freie Presse" vom 04.10.2018, von Andreas Bauer

Hochbetrieb hat gestern im Krumhermersdorfer Begegnungszentrum geherrscht. Zahlreiche Bürger waren begeistert von dem, was dort entstanden ist, wo sie einst täglich Unterricht hatten.

Von der Einweihung 1977 bis zur Schließung im Jahr 2001 haben in der Krumhermersdorfer Schule viele Kinder und Jugendliche gepaukt. Obwohl zwischenzeitlich der Abriss drohte, ist das im typischen DDR-Stil gebaute Gebäude nun wieder zum Lernen da. Und zwar nicht nur für die jüngere, sondern auch die ältere Generation. Verantwortlich dafür ist der Verein "De Schul", der das Objekt seit zwei Jahren als Begegnungszentrum betreibt und nicht müde wird, sich neue Angebote einfallen zu lassen.

mehr lesen 0 Kommentare

Im einstigen Klassenzimmer wird trainiert

Der Vereinsvorsitzende Matthias Rochlitzer und Stellvertreterin Simone Weigelt im neuen Fitnessstudio, das am Mittwoch beim Tag der offenen Tür präsentiert wird. Zu bestaunen gibt es dann noch einiges mehr. Foto: Andreas Bauer
Der Vereinsvorsitzende Matthias Rochlitzer und Stellvertreterin Simone Weigelt im neuen Fitnessstudio, das am Mittwoch beim Tag der offenen Tür präsentiert wird. Zu bestaunen gibt es dann noch einiges mehr. Foto: Andreas Bauer

"Freie Presse" vom 01.10.2018, von Andreas Bauer

Das neue Fitnessstudio ist das größte Projekt, das der Verein "De Schul" beim Tag der offenen Tür am Mittwoch präsentieren wird. Doch die Krumhermersdorfer stellen noch viel mehr auf die Beine.

Ins Schwitzen dürften in diesem Raum schon viele geraten sein. Schließlich haben Mathematik- und Deutsch-Arbeiten schon so manchem Schüler vor eine harte Probe gestellt. Doch diese Zeiten sind im Fall der Krumhermersdorfer Schule lange her - 2003 wurde sie geschlossen. Schon das sorgte für Unmut in der Bevölkerung. Als vor drei Jahren dann auch noch das Gerücht von einem Abriss des 1977 eingeweihten Schulgebäudes die Runde machte, konnten einige Krumhermersdorfer nicht mehr still halten. Zunächst als Privatinitiative und seit 2016 als offizieller Verein "De Schul" hauchten sie dem Haus neues Leben ein. So auch dem Zimmer im zweiten Stock, wo einem weiterhin der Schweiß auf die Stirn getrieben wird - allerdings nicht durch Mathe- oder Deutsch-Arbeiten, sondern durch 20 Fitness- und Kraftgeräte.

mehr lesen 0 Kommentare

8. Oktober 19.30 Uhr: Konzert mit "C-Brass" in der Kirche

Chemnitzer Blechbläserquintett "C-Brass"
Chemnitzer Blechbläserquintett "C-Brass"

Das Chemnitzer Blechbläserquintett wurde im Januar 2000 gegründet und setzt sich aus Bläsern diverser Orchester zusammen.

Seit Anfang an war es das Bestreben, mit einem vielseitigen Repertoire, mit Charme und Heiterkeit, interessanten Arrangements und Originalkompositionen zu zeigen, wie durchlässig die Grenzen zwischen den unterschiedlichen Musikgattungen sein können. Das Repertoire von C-Brass umfaßt viele Stilrichtungen und Gattungen von Renaissance bis zum Ragtime, von Klassik bis Swing. Das Ensemble ist dank seiner stilistischen Breite stets offen für musikalische Exkursionen außerhalb des gängigen Repertoires.

Es entstand eine Balance zwischen den majestätischen Tiefenlagen von Tuba (Thomas Posselt) und Posaune (Thomas Neumann) und dem hohen Register der Trompeter (Thomas Schachoff und Alexander Lenk). Dazwischen vermittelt ungemein das harmonische Bariton (Karsten Schumann), das die Verbindungslinie zwischen den extremen Lagen zieht. Darin unterscheidet sich C-Brass von anderen klassischen Quintettbesetzungen und sorgt für einen besonders weichen Klang.

Mit C-Brass begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch die Klangmöglichkeiten eines Blechbläserquintetts. Jazz und Swingarrangements runden den musikalischen Gesamteindruck des Ensembles ab. Ob Soli oder Gesangseinlagen, gepaart mit einer humorvollen Moderation, lassen einen Auftritt dieser Formation zu einem Erlebnis werden.

0 Kommentare

Termine und Infos des Begegnungszentrums Oktober 2018

Download
Termine_BZ_10-18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB

0 Kommentare

Neue Bilder vom Umbau des Dorfgemeinschaftshauses

0 Kommentare

Abschnitt auf Hauptstraße bleibt länger gesperrt

"Freie Presse" vom 13.09.2018, von Mike Baldauf

Leitungensverlegung auf Krumhermersdorfer Ortsdurchfahrt aufwendig

Der Ausbau der Hauptstraße in Krumhermersdorf verzögert sich. Eigentlich sollte auf dem Abschnitt zwischen Fischerplatz und Einkaufsmarkt die Straße samt Bachverrohrung und Medienverlegung bis Ende August fertiggestellt sein. Nun geht die Kreisverwaltung davon aus, dass die Zufahrt zum Markt aus Richtung Fischerplatz erst ab Oktober wieder möglich sein wird.

Grund: Die Arbeiten zur Verlegung von Trinkwasser-, Gas- und Elektroleitungen sind umfangreicher als zunächst angenommen. "Die vorhandenen Anlagen waren zum Teil in einem baulich unzureichenden Zustand, was so im Vorfeld nicht erkennbar war", erklärt Peter Ludwig, Referent Straßenwesen und Verkehr im Landratsamt. Auch die Sanierung des verrohrten Bachlaufes ist umfangreicher als angenommen.

mehr lesen 0 Kommentare

Aktuelles von der Baustelle "Dorfgemeinschaftshaus"

Zu den Herausforderungen für unser Begegnungszentrum De Schul‘ zählt der Ausbau des Nebengebäudes zum Dorfgemeinschaftshaus.

 

Trotz einer hohen Fördersumme werden Eigenmitteln im 5 -stelligen Bereich gebraucht und das bis Jahresende. Deshalb freuen wir uns sehr über Spenden!

 

Spendenkonto:

Volksbank Mittleres Erzgebirge eG

IBAN: DE03 8706 9075 0553 1228 05

BIC: GENODEF1MBG

 

Die Spenden sind steuerlich absetzbar.

0 Kommentare

Bilder vom Umbau

0 Kommentare

Termine und Infos des Begegnungszentrums September/Oktober 2018

Download
De_Schul_09-10.pdf
Adobe Acrobat Dokument 470.3 KB

0 Kommentare

Wir bauen auf und reißen nieder ...

Ortsvorsteher Jörg Reichel (Foto: Matthias Degen)
Ortsvorsteher Jörg Reichel (Foto: Matthias Degen)

"Freie Presse" vom 8. August 2018, von Mike Baldauf

Der Ausbau der Hauptstraße ist im Oberdorf des Zschopauer Ortsteiles noch nicht abgeschlossen, da beginnt die Telekom auf dem fertigen Teil schon wieder aufzugraben.

In Krumhermersdorf kocht die Volksseele. "Wir bauen auf und reißen nieder, so gibt es Arbeit immer wieder." An diesen Handwerkerspruch aus DDR-Zeiten erinnert das Geschehen in dem Zschopauer Ortsteil. Noch ist der Ausbau der Kreisstraße im Oberdorf nicht abgeschlossen, da klaffen im fertigen Teil zwei frische Baugruben. Urheber ist die Telekom auf der Suche nach Leerrohren für den Breitbandausbau.

Ortsvorsteher Jörg Reichel (CDU) spricht von einem Schlag ins Gesicht der Einwohner. Als der Kreis damals beim Ausbau der Straße die Telekom zum Investieren ins Boot holen wollte, sei da kein Weg rangegangen. Für völlig unzureichend hält Reichel zudem die Baustellensicherung: "Es existiert keine Beschilderung, rein gar nichts. Auf der nur noch halbseitig befahrbaren Straße steht lediglich ein Bauzaun, damit man nicht gleich ins Loch fällt." Einheimischen Baufirmen dürfte das aufstoßen. "Denn bei ihnen wird peinlichst auf die Einhaltung der Vorschriften geachtet", sagt Reichel.

mehr lesen 1 Kommentare

Badfest lockt trotz einiger Gewittergüsse 380 Besucher an

Foto: Matthias Degen
Foto: Matthias Degen

"Freie Presse" vom 30. Juli 2018, von Matthias Degen

Mit Blick auf das Wetter hat sich der neue Termin kaum ausgezahlt. Dennoch herrschte in Krumhermersdorf gute Stimmung.

Mit einem spannenden Nachmittag hat für die jüngsten Gäste am Samstagnachmittag das Krumhermersdorfer Badfest  begonnen. Dafür wurde ein großer Aktionsparcours vorbereitet, bei dem die Mädchen und Jungen ihre Geschicklichkeit und ihre sportliche Fitness unter Beweis stellen konnten.

mehr lesen 0 Kommentare

Termine und Infos des Begegnungszentrums August 2018

Download
De-Schul_August_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.1 MB

Rückbau in "Dr Schul' " (ehemalige Küche) hat begonnen

Termine und Infos des Begegnungszentrums "De Schul' "

Begegnungszentrum weiterhin nutzbar

Unser Verein "De Schul'" weist darauf hin, dass unser Dorfgemeinschaftshaus trotz Baumaßnahmen weiterhin in vollem Umfang nutzbar ist, inklusive Teeküche.

Badfest wird verschoben

Achtung !!! Aufgrund des am kommenden Wochenende zu erwartenden schlechten Wetters wird unser Badfest auf den 28./29. Juli verschoben !

Stadtbus - Kritik an Busverbindung

"Freie Presse" vom 14. Juni 2018

Die Debatte um eine bessere Busverbindung in den Zschopauer Ortsteil Krumhermersdorf ist zur jüngsten Stadtratssitzung erneut aufgeflammt. Ein Krumhermersdorfer merkte zur Einwohnerfragestunde an, dass der Ortsteil wochentags nach 17 Uhr sowie am Wochenende abgeschnitten sei. Bewohner würden gern einmal Veranstaltungen in Zschopau besuchen und dabei das Auto zuhause stehen lassen, sagte der Krumhermersdorfer. Oberbürgermeister Arne Sigmund (parteilos) kündigte an, darüber mit dem Regionalverkehr Erzgebirge zu sprechen. Sein Vorgänger Klaus Baumann hatte schon 2014 eine Umfrage in Krumhermersdorf zum Stadtbusverkehr initiiert. An der Fragebogenaktion hatten sich damals 67 Bürger beteiligt, 79 Prozent der Befragten bekundeten damals Interesse an einen Ortsbus, wie er etwa in Gelenau verkehrt. (mik)

Internet - W-Lan für Schloss und Freibad

"Freie Presse" vom 13. Juni 2018

Die Stadt Zschopau will Einwohnern und Touristen entgegenkommen und vor Schloss Wildeck und auf dem Freibadgelände im Ortsteil Krumhermersdorf freies Internet anbieten. Das Ganze funktioniert über W-Lan-Hotspots - drahtlose lokale Funknetzwerke. Der Stadtrat stimmte einmütig dafür, dem Landkreis die Installation der technischen Anlagen zu überlassen. Denn das Landratsamt hat die Planung der Hotspots federführend für Kommunen im Kreis übernommen. Noch vor Juli ist die Auftragsvergabe geplant. Für beide Standorte fallen einmalig Kosten in Höhe von knapp 41.600 Euro an. Das Vorhaben wird mit einer 80-Prozent-Förderung unterstützt. Zum Eigenanteil kommen auf Zschopau noch Netzzugangs- und Wartungskosten zu - knapp 1500 Euro im Jahr. (mik/svw)

Ortsdurchfahrt - Unterbrechung der Arbeiten möglich

"Freie Presse" vom 9. Mai 2018

Während des Ausbaus der Ortsdurchfahrt in Krumhermersdorf kann es technologisch bedingt durchaus zu kurzen Unterbrechungen der Arbeiten kommen. Das hat Peter Ludwig von der Abteilung Straßen und Verkehr im Landratsamt gestern auf Nachfrage eingeräumt. Einem Krumhermersdorfer Einwohner war zuvor aufgefallen, dass gestern auf der Dorfstraße nicht gearbeitet wurde. Seinen Informationen nach soll das wohl auch heute der Fall sein. Am Lesertelefon fragte er, was da auf der Baustelle los sei. Nach der Winterpause sind die Arbeiten an der Ortsdurchfahrt von der Einmündung Bornwaldstraße bis zum Einkaufsmarkt im März wieder aufgenommen worden. Die gesamte Ortsdurchfahrt soll bis Ende 2020 ausgebaut sein. (mik)

0 Kommentare

Sitzung des Ortschaftsrates

Die nächste Sitzung des Ortschaftsrates findet am 7.Mai statt. Hauptthema ist die Anhörung zum Haushaltsentwurf 2018.

Besserer Schutz gegen Starkregen geplant

Die Mittelgasse am oberen Ende
Die Mittelgasse am oberen Ende

"Freie Presse" vom 13. April 2018, von Mike Baldauf

Höhere Ausgaben beim Ausbau der Mittelgasse in Krumhermersdorf

Wenn es in Krumhermersdorf stark regnet, dann bekommen Bewohner der Mittelgasse ein Problem. Von angrenzenden Feldern sammelt sich auf einem Feldweg Niederschlagswasser, das dann über die Straße schießt. Das vom Katzenpfötel ankommende Wasser läuft über die Mittelgasse und spült Geröll bis auf die neue Dorfstraße. Schlamm und Steine bleiben nach dem Unwetter zurück.

mehr lesen 0 Kommentare

Straßenbau - Kosten für Mittelgasse steigen

"Freie Presse" vom 10. April 2018

Zschopau. Über eine weitere Erhöhung der Ausgaben für den Ausbau der Mittelgasse im Ortsteil Krumhermersdorf sowie die Einordnung in den neuen Haushalt soll der Zschopauer Stadtrat in seiner morgigen Sitzung entscheiden. Die Kosten belaufen sich nach der Ausweitung der Ausbaustrecke bis zur Weggabelung auf etwa 400.000 Euro. Für das Vorhaben erwartet die Kommune eine Förderung über 275.000 Euro. Im zurückliegenden Jahr war das Projekt schon einmal erweitert worden. Damals verdoppelten sich die Baukosten auf 196.000 Euro. Sitzungsbeginn ist 18 Uhr im Ratssaal des Alten Rathauses. (mik)

0 Kommentare

Bewohner erhalten Sondergenehmigung

"Freie Presse" vom 7. April 2018

Die Hohndorfer und die Bornwaldstraße in Krumhermersdorf sind ab dem kommenden Montag aus Richtung Hauptstraße nicht mehr erreichbar. Das teilt die Stadtverwaltung Zschopau mit. Grund ist der Bau der Ortsdurchfahrt. Die Bewohner der Hohndorfer Straße fahren dann über den Geh- und Radweg zur Kreisstraße 8173 nach Hohndorf. Alle Bewohner erhalten demnach eine Ausnahmegenehmigung. (bz)

0 Kommentare

Information und Aufruf

Sehr geehrte Einwohner von Krumhermersdorf,

 

der Winter geht zu Ende und somit beginnt auch wieder die Bautätigkeit an der Hauptstraße. Seit dem 26.03.2018 geht es nun ab dem Fischerplatz weiter. Dazu macht es sich erforderlich, den Fischerplatz ab dem 03.04.2018 für eine unbegrenzte Zeit voll zu sperren, um dort weitere Leitungen zu verlegen. Wenn das erfolgt ist, wird es dann wieder möglich sein, den Bereich unter Baustellenbedingungen in Richtung Bornwaldstraße zu befahren.

In dieser Zeit wird es auch schwierig, zum Nahrungsmittelgeschäft der Familie Fritzsche zu gelangen. Ich bitte Sie, auch während der Bauzeit dem Geschäft der Familie Fritzsche die Treue zu halten, damit uns unser einziges Nahrungsmittelgeschäft im Ortsteil erhalten bleibt. Frau Fritzsche macht sich große Sorgen um die frischen Waren wie Fleisch, Wurst und Gemüse, welche sie aus wirtschaftlichen Gründen in einer bestimmten Menge bestellen muss. Deshalb möchte ich alle Kunden von Frau Fritzsche bitten, auch unter schwierigen Baubedingungen weiterhin dort einzukaufen.

Ich bedanke mich schon im Voraus, auch im Namen der Familie Fritzsche, bei Ihnen.

0 Kommentare

Badfest nimmt Gestalt an

Am Montag abend trafen sich erneut die Vertreter der Krumhermersdorfer Vereine, um zusammen mit Ortsvorsteher Jörg Reichel und der Leiterin des Zschopauer Kultur- und Tourismusbetriebes Christiane Schlegel über die Vorbereitung und Organisation des Badfestes zu beraten. Dabei nahm der Ablauf des Badfestes konkrete Formen an. Ihre Unterstützung haben zugesagt der Fußballverein, die Feuerwehr, unsere Kegler, die Frauensportgruppe sowie die Naturfreunde. Für die Fußballbegeisterten wird die Möglichkeit bestehen, das Spiel Deutschland-Schweden bei der Fußball-Weltmeisterschaft live auf Großbild-Leinwand zu verfolgen. Natürlich kann auch das Tanzbein geschwungen werden.

Der genau Ablauf des Badfestes wird rechtzeitig bekannt gegeben.

0 Kommentare

Die nächsten Veranstaltungen im Begegnungszentrum "De Schul' "

0 Kommentare

Helfer für nächsten Arbeitseinsatz gesucht

0 Kommentare

Bauarbeiten starten am Montag

"Freie Presse" vom 22. März 2018

Die seit Montag eingerichtete Vollsperrung auf der Hauptstraße in Krumhermersdorf ist aus Witterungsgründen noch nicht von der Baufirma besetzt worden. Das teilte gestern die Stadtverwaltung Zschopau mit. Die Bauarbeiten beginnen demnach am kommenden Montag. Bis dahin ist es auch möglich, den Einkaufsmarkt zu erreichen. (bz)

0 Kommentare

Baubeginn verzögert sich

Der Baustart des nächsten Bauabschnitts der Ortsdurchfahrt wird auf Grund der vorherrschenden Witterung (anhaltende Minustemperaturen) verschoben. Die Baugeräte werden jedoch trotzdem  angeliefert und die Sperrung bleibt bestehen. Der Anliegerverkehr durch die Baustelle ist bis auf weiteres möglich.

Telekom baut Internet in Zschopau aus

"Freie Presse" vom 13. März 2018

Noch wird an der Hardware gebaut. Erst im Juni können wohl Kunden vom Breitbandausbau der Telekom profitieren. Doch das geht nicht automatisch.

 In Zschopau fallen in diesen Tagen neue Verteilerkästen an Straßenrändern ins Auge. 31 werden oder sind schon im Stadtgebiet und in Krumhermersdorf installiert. Zudem ersetzt die Telekom zwischen örtlicher Vermittlungsstelle und Verteiler rund acht Kilometer Kupfer- durch Glasfaserkabel, erklärt Pressesprecher Georg von Wagner auf Anfrage.

 Auf diese Weise will der Kommunikationsdienstleister ab Juni etwa 5300 Haushalte mit schnellem Internet versorgen. Das Netz soll laut Telekom so leistungsstark werden, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Das maximale Tempo beim Herunterladen von Dateien steige auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s), das Hochladen auf bis zu 40 MBit/s.

mehr lesen

Straßenbau - Bald Umleitung in Krumhermersdorf

"Freie Presse" vom 10. März 2018

Dorfbewohner in Krumhermersdorf müssen demnächst wieder mit Verkehrseinschränkungen rechnen. Nach der Winterpause will der Landkreis am 19. März die Arbeiten an der Ortsdurchfahrt von der Einmündung Bornwaldstraße bis zum Einkaufsmarkt fortsetzen. Die Verkaufseinrichtung wird dabei laut Stadtverwaltung vom Oberdorf aus erreichbar bleiben. Zudem werden vom 3. April bis etwa Mitte Mai Bornwaldstraße und Hohndorfer Straße von der Hauptstraße aus nicht befahrbar sein. Anschließend können Anlieger die beiden Straßen auf eigene Gefahr bis voraussichtlich Mitte Juni wieder erreichen. Danach beginnen die Vorbereitungen für den Straßenbau, was erneut eine Sperrung bis Ende August zur Folge hat. Die Umleitung in Richtung Zschopau erfolgt über die B 174. (mik)

Die Bushaltestelle "Gemeindeverwaltung" wird ab 19. März auf den Parkplatz am Mehrzweckgebäude verlegt. Die Haltestellen "Krumhermersdorf Pfarrstraße" sowie "Oberer Ortsteil" werden dann nicht mehr bedient.

Ein zweiter Bus wird von Hohndorf kommend die Wendeschleife bedienen und wieder zurück beziehungsweise teilweise bis Börnichen fahren.

Vereine beraten über kommende Veranstaltungen

Zu einer Beratung mit den Vorsitzenden aller ortsansässigen Vereine hatte am Montag Abend Ortsvorsteher Jörg Reichel in das Begegnungszentrum "De Schul" geladen.

Thema war die Mitwirkung der Vereine  bei der Durchführung und Gestaltung der bevorstehenden Veranstaltungen für dieses Jahr, mit dem Schwerpunkt Badfest am 23. und 24. Juni. Zum Stand der Vorbereitungen dazu berichtete Anja Hubatsch von der Stadtverwaltung Zschopau. Es wurde angeregt, das Freibad zukünftig mehr für verschiedene Veranstaltungen und Aktivitäten der Vereine zu nutzen. Außerdem soll das Badfest wieder zu einer festen Größe im kulturellen Dorfleben werden.

Weiterhin geplant sind für dieses Jahr das inzwischen wieder traditionelle Gartenfest des Kleingartenvereins, ein Feuerwehrfest am 18. August sowie ein Fest des Vereins "De Schul" am 22. September.

Es wurde vereinbart, am 26. März erneut zusammenzukommen, um die Vorbereitungen weiter zu konkretisieren.

Straßenbau geht weiter

Laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung Zschopau (Straßenverkehrsbehörde) werden ab dem 19. März die Straßenbauarbeiten im Oberdorf fortgesetzt. Die Vollsperrung erfolgt ab 6.30 Uhr.

Schon der erste Bus fährt ab diesem Tag ab Mehrzweckgebäude bzw. Wendeschleife.

Der Fischerplatz wird dann ab Dienstag nach Ostern, 03.04.2018, gesperrt, das heißt, dass dann keiner mehr in Richtung Bornwaldstraße oder Hohndorfer Straße fahren kann, zumindest so lange, bis alle Versorgungsleitungen verlegt sind. Dann kann unter Baustellenbedingungen gefahren werden, bis die Borde verlegt werden und der Straßenbau vorbereitet wird. Danach dauert es bis Ende August, laut Bauzeitenplan.

Tischler bekommen was auf die Ohren

Elektroakustische Hörprüfung bei Maroc Design Krumhermersdorf: Denna Stief von der Zschopauer Filiale der Firma Hörgeräte Ehnert setzt Möbeltischler Markus Volkmann die Kopfhörer auf. Foto: Dirk Trautmann
Elektroakustische Hörprüfung bei Maroc Design Krumhermersdorf: Denna Stief von der Zschopauer Filiale der Firma Hörgeräte Ehnert setzt Möbeltischler Markus Volkmann die Kopfhörer auf. Foto: Dirk Trautmann

"Freie Presse" vom 3. März 2018, von Holk Dohle

Zum heutigen Welttag des Hörens hat sich ein Krumhermersdorfer Firmenchef für seine Mitarbeiter etwas Besonderes einfallen lassen: elektroakustische Signale statt Maschinenlärm.

Mucksmäuschenstill ist es gestern Nachmittag in der Firma Maroc Design Krumhermersdorf gewesen. In den Produktionsräumen, wo sonst Möbelteile an großen Holzbearbeitungsmaschinen bei sehr viel Lärm auf Maß gebracht werden, war kein Laut zu hören. Erst als Anne Dietel am Computer das elektroakustische Signal ein klein wenig erhöhte, nahm Markus Volkmann unter dem Kopfhörer einen ganz feinen Pfeifton war. Die Hörgeräteakustikerin nickte zufrieden. Volkmann ist Möbeltischler und Zimmermann. Für ihn und seine sieben Kollegen hatte Firmenchef Matthias Rochlitzer gestern eine ganz besondere Prüfung angesetzt: einen Hörtest.

mehr lesen

Ortsdurchfahrt - Neuer Asphalt hat schon erste Risse

"Freie Presse" vom 3. März 2018

Obwohl die Ortsdurchfahrt Krumhermersdorf längst nicht fertiggebaut ist, gibt es schon erste Schadensmeldungen. Ortsvorsteher Jörg Reichel (CDU) sprach zur gemeinsamen Sitzung des Technischen und Verwaltungsausschusses in dieser Woche von Rissen, die auf dem neuen Asphalt an verschiedenen Stellen auftreten. Nach der Winterpause will der Landkreis die Arbeiten an der Ortsdurchfahrt am 19. März fortsetzen. Den Termin nannte Frank Lämmel, kommissarischer Bauamtsleiter der Stadtverwaltung Zschopau. Zuletzt war im Herbst der grundhafte Ausbau zwischen Einmündung Bornwaldstraße und Einkaufsmarkt wieder aufgenommen worden. Neben dem Straßenbau auf einer Länge von reichlich 600 Metern sind der Bachlauf zu verrohren und mehrere Stützwände zu erneuern. Versorgungsleitungen werden ausgetauscht. Die gesamte Ortsdurchfahrt soll bis Ende 2020 fertig sein. (mik)


Beiträge im Archiv 2016

Beiträge im Archiv 2017